Neustädter Fußballer bezwingen Pößneck

In der Fußball-Verbandsliga setzte sich Gastgeber Blau-Weiß Neustadt 3:2 über den VfB 09 Pößneck durch. Die Gäste mussten in der zweiten Hälfte mit zehn Akteuren auskommen, nachdem Sekunden vor der Halbzeitpause ihr Torwart Steinborn wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war.

Fußball Verbandsliga SV Blau-Weiß 90 Neustadt - VfB 09 Pößneck 3:2 (2:2). Der Pößnecker Soares de Oliveira (in blau) nimmt den Ball vor dem Neustädter Felix Böttcher an.

Fußball Verbandsliga SV Blau-Weiß 90 Neustadt - VfB 09 Pößneck 3:2 (2:2). Der Pößnecker Soares de Oliveira (in blau) nimmt den Ball vor dem Neustädter Felix Böttcher an.

Foto: zgt

Neustadt an der Orla. Das Orlatal-Derby gewann das Blau-Weiß-Team nicht unverdient. Am 12. Spieltag der Verbandsliga trafen mit dem SV Blau-Weiß 90 Neustadt und dem VfB 09 Pößneck zwei alte Rivalen nach 15 Jahren in einem Punktspiel wieder aufeinander. Pößneck spielte von 2002 bis 2010 in der Oberliga teilweise sehr erfolgreich, wodurch man sich Erfahrung aneignen konnte.

Engagiert und mit hohem Tempo begannen beide Teams die Partie. So hätte Wunderlich die Orlastädter nach guter Vorarbeit von Nagel in der 2. Minute bereits in Führung bringen können, aber Torwart Steinborn verhinderte reaktionsschnell das 1:0. Schon zwei Minuten später musste Förster für die Hausherren im letzten Moment auf Kosten eines Eckballs klären. Im Zwei-Minutentakt ging es weiter, da Wunderlich eine Unentschlossenheit der Gästeabwehr zum 1:0 in der 6. Minute resolut nutzte. Exakt nach einer Viertelstunde setzte sich Soares de Oliveira auf der rechten Seite gut in Szene und seine Flanke köpfte Braunsdorf ungehindert zum 1:1 ein. Turbulent und spannend verliefen auch die weiteren Spielminuten, beide Kontrahenten schenkten sich nichts; die Partie lebte von einer Vielzahl hart geführter Zweikämpfe. Auf Freistoß für Neustadt entschied der Referee in der 29. Minute. Nagel schlug den Ball in den Strafraum der Gäste, wo ihn Käpnick verlängerte und Bahner mit Flachschuss das 2:1 markierte. Diese Führung sollte jedoch nur vier Minuten bestehen, denn in der 34. Minute zog Heimlich aus etwa 25 Metern ab, und unhaltbar schlug sein Flachschuss im unteren Toreck zum 2:2 ein. Zu einem Kulminationspunkt des Derbys wurde die 45. Minute, da der Pößnecker Torwart Steinborn kurz vor dem Strafraum gegen Lehmann zur Notbremse griff und Schiedsrichter Honef Rot zeigte. Der Freistoß blieb in der Mauer hängen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff nutzten die Orlastädter ihre Überzahl zum Führungstor. Opel setzte zu einem platzierten kapitalen Schuss kurz vor der Strafraumgrenze an, und sein Schuss schlug unhaltbar für den neuen Torwart Adamiuc im Tordreiangel ein.

In der Folgezeit boten sich vielfältige Chancen für den Gastgeber zur endgültigen Entscheidung, aber auch der Gast gab sich nicht geschlagen und erarbeitete sich mehrere Eckbälle, die jedoch entschärft wurden. Auch eine gute Möglichkeit durch Güttich in der 87. Minute blieb zum Glück für Blau-Weiß ungenutzt, da sein Direktschuss neben das Tor ging.

Hektik und Unsachlichkeit machte sich nach dem Schlusspfiff breit, nachdem der Unparteiische einen Eckball in der Nachspielzeit – die drei Minuten waren bereits vorbei – nicht mehr ausführen ließ. Begeisterung und Jubel bei allen Neustädter Aktiven und Anhängern über diesen Erfolg gegen den Favoriten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.