Handball: Mühlhausen setzt sich im Endspurt durch

Mühlhausen.  Die Thüringenliga-Männer des VfB gewinnen zu Hause gegen den ThSV Eisenach II mit 29:25.

Treffsicher: Mühlhausens Felix Fick (M.) gelingen gegen Eisenach sechs Treffer.

Treffsicher: Mühlhausens Felix Fick (M.) gelingen gegen Eisenach sechs Treffer.

Foto: Klaus Dreischerf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der VfB TM Mühlhausen hat in der Handball-Thüringenliga den zweiten Heimsieg in Folge eingefahren. Gegen den ThSV Eisenach setzte sich die Mannschaft von Trainer Karsten Knöfler mit 29:25 (12:11) durch und landete damit den siebten doppelten Punktgewinn der laufenden Serie. Mit 18:12-Punkten liegen die Mühlhäuser nun als Fünfter dank der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Sechsten HSV Ronneburg.

Die Entscheidung, wer als Gewinner das Parkett verlassen würde, fiel erst in den finalen Minuten. 120 Sekunden vor der Schluss-Sirene lagen die Gastgeber, die das Hinrundenduell mit 29:26 für sich entschieden hatten, hauchdünn mit 26:25 vorne, nachdem Qendrim Alaj die Gäste aus der Wartburgstadt bis auf einen Treffer herangebracht hatte. Anschließend besaßen die Eisenacher, für die Philipp Urbach mit sechs Toren erfolgreichster Schütz war, sogar die Ausgleichsgelegenheit, doch Mühlhausens Keeper Adrian Winkler verhinderte reaktionsschnell das 26:26.

Schnelle und erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße ließen die Mühlhäuser Fans schließlich über den Erfolg in einem spannenden Match jubeln. Konstantin Fick, Markus Bergmann und Felix Fick, dem vor gut 200 Zuschauern der Treffer zum Endstand gelang, machten für die Mühlhäuser alles klar. Der Erfolg des Heimteams war an diesem Tag eher dem Willen zuzuschreiben als einer spielerischen Glanzleistung. „Wir fanden über weite Strecken einfach nicht zu unserem Spielfluss. Wir brachten 14 freie Bälle nicht unter, fabrizierten gefühlt die gleiche Zahl an technischen Fehlern“, erklärte Mühlhausens Coach Knöfler, der „Krampf im Angriff“ und „kleinteiliges Angriffsspiel“ der Seinen ausgemacht hatte.

Die Eisenacher mussten bereits ab der neunten Minute auf ihren wichtigen Rückraumspieler Renato Pauli verzichten, der früh die rote Karte, inklusive Sperre, sah. Am Ende schwanden dann bei den Gästen die Kräfte.

Tore Mühlhausen: Bergmann (7/2), Adam (2), F. Fick (6), K. Fick (2), Harder (7), Lazarovski (5/5)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren