Wenn nicht jetzt, wann dann: Weltmeister in Sonneborn

Sonneborn  Zum Vereinsjubiläum des Handball-Thüringenligisten aus Sonneborn kommt am Sonnabend das deutsche Allstar-Team in den Hainich.

Damals war‘s: Von den Handball-Weltmeistern um Heiner Brand (links) kommt mit dem Ex-Bundestrainer auch Markus Baur (r.) nach Sonneborn.

Damals war‘s: Von den Handball-Weltmeistern um Heiner Brand (links) kommt mit dem Ex-Bundestrainer auch Markus Baur (r.) nach Sonneborn.

Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch ehe der Ball bei den hiesigen Bundesligisten rollt, erhebt sich am Sonnabend die 1200-Seelen-Gemeinde Sonneborn im Landkreis Gotha für ein paar Stunden zur heimlichen Thüringer Handball-Hochburg. Landesligist Behringen/Sonneborn empfängt das deutsche Allstar-Team mit den Weltmeistern von 2007 zu einem freundschaftlichen Vergleich.

Die internationale Klasse der namhaften Gäste wird möglicherweise nicht nur dadurch kompensiert, dass auch die Helden von damals langsam in die Jahre gekommen sind. Die Partie wird, bei erwartet bestem Wetter, als Freilufthandball ausgetragen „Auf dem Rasen haben die meisten von uns vermutlich zuletzt im Jugendalter gespielt“, meint Christian Schwarzer, inzwischen 49, und freut sich trotzdem: „Handball im Freien besitzt besonderen Charme.“

Die Idee treibt den Vereinsvorstand um Sandro Wagner seit anderthalb Jahren um. Zum 15-jährigen Bestehen des SV Town+Country wollten sie der Region etwas Besonderes schenken. Dank Rainer Osmann, der sich bis heute neben einstigen Eisenacher Mitstreitern wie Thomas Dröge, Zdenek Vanek oder Eddi Nositschka im Hainich engagiert, ist aus dem Traum Wirklichkeit geworden. Thüringens Handball-Legende knüpfte die Kontakte und freut sich schon jetzt auf das Wiedersehen mit Heiner Brand.

Der damalige Weltmeistertrainer wird am Sonnabend mit Michael Biegler auf der Bank des Allstar-Teams sitzen und allen voran die Champions Pascal Hens, Daniel Stephan, Christian Schwarzer und Markus Baur auf das Grün des Feldes schicken.

Schatzmeister Enrico Schack hofft auf 1000 Zu­schauer, 750 Karten gingen im Vorverkauf weg. Ein Teil des Erlöses fließt in soziale Projekte der Allstars, ein Teil geht in die Region zum Bodelschwingh-Hof Mechterstädt und zur Diakonie nach Eisenach.

„Der Platz ist sorgfältig gemäht und ordentlich gewalzt“, versichert Schack. Auch die Tribünen stehen, das Handball-Fest kann beginnen. Ganz im Sinne der 2007er-WM-Hymne: Wenn nicht jetzt, wann dann...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.