Zwei Handballer vom ThSV Eisenach auf großer Reise

Eisenach.  Thomas Eichberger und Daniel Dicker vom ThSV Eisenach werden mit Österreich gegen die deutsche DHB-Sieben und anschließend mit bei der Handball-WM sein.

Thomas Eichberger (links) vom ThSV Eisenach ist Torhüter auch in der österreichischen Nationalmannschaft und zählt da zu den Besten seines Landes.

Thomas Eichberger (links) vom ThSV Eisenach ist Torhüter auch in der österreichischen Nationalmannschaft und zählt da zu den Besten seines Landes.

Foto: Sascha Fromm

Nach dem 26:26-Unentschieden des ThSV Eisenach beim HC Elbflorenz Dresden hat sich der übergroße Teil der Spieler des Handball-Zweitligisten auf dem Parkplatz der Dresdener Ballsport-Arena in eine mehrtägige Trainingspause verabschiedet.

Auf Torhüter Thomas Eichberger und Rückraumspieler Daniel Dicker traf das nicht zu. Die österreichischen Nationalspieler fuhren zwar zu ihren Familien nach Graz, doch es wurde für beide nur eine kurze Stippvisite. "Ich habe mit meiner Familie Silvester gefeiert und bin am nächsten Morgen zu den Auswahlmaßnahmen aufgebrochen", berichtet Dicker.

"Ich habe kurz bei meiner Familie vorbeigeschaut, das neue Jahr dann gemeinsam mit meiner Freundin begrüßt", erzählt Eichberger. Schon am Neujahrstag traf sich das 20-köpfige Auswahlteam des österreichischen Handballbundes zur finalen Vorbereitung auf die Euro-Qualifikationsspiele gegen Deutschland (am morgigen Mittwoch in Graz und am 10. Januar in Köln) sowie auf die am 13. Januar beginnende Weltmeisterschaft in Ägypten.

Sämtliche vor Ort durchgeführten Tests auf das Coronavirus fielen negativ aus. Die Testung läutete den Eintritt in eine "Blase" ein, die man bis zum Ende der WM nicht mehr ver- lassen wird, um nicht Gefahr zu laufen, das Virus einzuschleppen. Bevor Eichberger und Dicker im Sommer des Vorjahres nach Thüringen wechselten, trugen sie das Trikot des HC Graz. In dessen Heimspielstätte, dem Grazer Sportpark, findet am Mittwoch das EM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland statt.

"In unserer einstigen Heimstätte, auch wenn es leider ohne Zuschauer sein wird, dennoch ein besonderes Gefühl", so Daniel Dicker. "Auch wenn den Deutschen einige Stammkräfte fehlen, der eingespielte Mittelblock nicht dabei ist, sie bleiben in diesen Partien und in der Qualifikationsgruppe der klare Favorit. Vielleicht können wir, wenn wir einen guten Tag erwischen, im Heimspiel die deutsche Auswahl ärgern", schildert Eichberger die Ausgangslage.

"Unser Ziel ist Platz zwei in der Gruppe, um uns für die EM zu qualifizieren", ergänzt Dicker. Gegen Estland hatten die Österreicher Anfang November in Graz 31:28 gewonnen. Das wenige Tage später anberaumte Spiel in Bosnien-Herzegowina musste aufgrund eines positiven Coro- na-Falles in den Reihen der Gastgeber kurzfristig abgesagt werden. Nach den beiden EM-Qualifikationsspielen reist das Austria-Team dann nach Ägypten, zur Weltmeisterschaft. In der Vorrundengruppe E treffen Eichberger, Dicker und Co in Gizeh auf die USA, den mehrfachen Welt- und Europameister Frankreich sowie auf Vize-Weltmeister Norwegen.

Um in der Hauptrunde dabei zu sein, müssen die Österreicher mindestens Gruppendritter werden. "Das ist unser erklärtes Ziel", betont Dicker. "Die erste Partie gegen die USA wird wohl gleich unser wichtigstes Spiel. Das müssen wir gewinnen", glaubt Torhüter Eichberger.