Löwen vor Dauerlauf im neuen Jahr

Erfurt  Erfurter Basketballer erwarten Monate voller englischer Wochen in der ProB-Liga.

Die Erfurter Basketballer - Robert Merz hier im Spiel gegen Coburg - stehen vor mehreren englischen Wochen in der 2. Bundesliga ProB.

Die Erfurter Basketballer - Robert Merz hier im Spiel gegen Coburg - stehen vor mehreren englischen Wochen in der 2. Bundesliga ProB.

Foto: Sebastian Dühring

Noch befinden sich Teile des Teams durch Covid 19-Fälle in Quarantäne. Schon bald aber soll das Mannschaftstraining bei den Basketball Löwen aus Erfurt wieder anlaufen. Dem ProB-Team steht ein heißer Start ins neue Jahr bevor.

Nach zahlreichen Ausfällen geht es dann Schlag auf Schlag. Für die zuletzt ebenfalls notgedrungenen abgesagten Partien gegen Speyer und Karlsruhe werden noch Termine gesucht. Der Start aber steht. Am Mittwoch in einer Woche geht der Erfurter Zweitligist nach jetzigem Plan in der Riethhalle gegen Ulm erstmals auf Korbjagd. Vier Tage später kommt es in der Donaustadt zum Rückspiel.

Der Doppelpack gegen das Team der Orange Academy liefert den Vorgeschmack auf drei Monate Dauerlauf durch englische Wochen am Stück. „Ab Januar werden wir voraussichtlich jede Woche zwei bis drei Spiele haben. Ein hartes Programm“, meint Sportdirektor Florian Gut. Durch die Corona-Zwangspausen in diesem Jahr haben die Erfurter gerade drei Partien bestreiten können.

Gegen Ulm am 6. Januar (18 Uhr) kommt es zum Debüt von Rowell Graham-Bell. Der britische Power Forward wurde nachverpflichtet. Florian Gut erhofft sich einiges vom 26-Jährigen und ist gespannt, wie er sich einfügt.