Mehr als die Hälfte der Tickets für „Duell der Unschlagbaren“ verkauft

Erfurt.  Die Crowd­funding-Aktion der Thuringia Bulls läuft noch bis zum 31. Mai. Sechs Thüringer Sportler wurden nominiert. Mit einer Olympiasiegerin und einem Ex-Radsportler verstärkt sich das Team.

Unschlagbar: Trainer Michael Engel nach dem Gewinn des Triple.

Unschlagbar: Trainer Michael Engel nach dem Gewinn des Triple.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Erfurter Steigerwaldstadion ist virtuell schon zur guten Hälfte gefüllt. Mehr als 9300 Tickets sind verkauft für das fiktive „Duell der Unschlagbaren“ zwischen den Rollstuhlbasketballern der Thuringia Bulls und den Thüringer All-Stars. Bis 31. Mai noch können Fans bei der von den Korbjägern gestarteten Crowd­funding-Aktion virtuelle Tickets erwerben, deren Erlös Nachwuchs- und Inklusi­onsprojekten zugute kommt.

Nach den Trainern Stephan Gneupel und Frank Ullrich sowie den Mitspielern Thomas Röhler, Elisabeth Pähtz, Marcel Bräutigam, Heike Drechsler und dem Rennrodel-Duo Toni Eggert/Sascha Benecken stellen wir die nominierten Top-Sportler Nr. 7 und 8 vor.

7. Kati Wilhelm, dreifache Biathlon- Olympiasiegerin

An den nächsten Winter denkt die einstige Top-Biathletin noch nicht. Als Fernsehexpertin hatte die Thüringerin im März die letzten Weltcups schon ohne Zuschauer erlebt und war froh, nach dem Saisonabbruch im März rechtzeitig wieder zu Hause gewesen zu sein. In diesen Tagen ist die Olympiasiegerin und Weltmeisterin vor allem als Geschäftsfrau ihres seit einer Woche wieder geöffneten Restaurants „Heimatlon“ in Steinbach-Hallenberg gefordert. Die Nominierung für die All-Stars nimmt sie gern an. „Solange ich nicht werfen muss“, lacht sie, „treffsicher bin ich wirklich nur mit dem Kleinkalibergewehr.“

Fazit der Jury: Die rote Kati trifft als Biathletin und TV-Expertin immer ins Schwarze.

8. Marcel Kittel, 14-facher Etappensieger der Tour de France

Längst ist der einstige Rad-Star Marcel Kittel im neuen Leben angekommen. Vor fünf Monaten wurde sein Sohn Lex geboren, inzwischen studiert der 14-malige Tour-de-France-Etappensieger an der Uni Konstanz Wirtschaftswissenschaften. Für das All-Star-Team kehrt Kittel fast ein Jahr nach seinem Rücktritt gern noch einmal zurück ins Rampenlicht. „Für mich ist das eine coole Aktion, denn sie steht symbolisch dafür, was gerade in der Gesellschaft passiert. Für mich ist das ein starkes Zeichen, dass alle zusammenhalten müssen. Das unterstütze ich gern.“

Fazit der Jury: Noch immer gilt: niemand ist so schnell wie Kittel.

Zur Aktion und Tickets: tickets.thbulls.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.