Deutschland-Tour: Stars der Tour de France rollen durch Thüringen

Erfurt  Die Deutschland-Tour mit Ziel in Erfurt ist hochkarätig besetzt. Unter anderem sind Rad-Stars wie Geraint Thomas und Julian Alaphilippe dabei.

Der Brite Geraint Thomas (links) und der Franzose Julian Alaphilippe starten bei der Deutschland-Tour, die am 1. September mit der Etappe von Eisenach nach Erfurt zu Ende geht.

Der Brite Geraint Thomas (links) und der Franzose Julian Alaphilippe starten bei der Deutschland-Tour, die am 1. September mit der Etappe von Eisenach nach Erfurt zu Ende geht.

Foto: Yuzuru Sunada/DPA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Emanuel Buchmann ist voller Vorfreude auf die wichtigste deutsche Rundfahrt, die am 1. September das große Finale mit der 160 Kilometer langen Schlussetappe von Eisenach nach Erfurt erleben und mit Weltstars des Radsports besetzt sein wird. „Es ist toll, dass ich so viel Unterstützung aus Deutschland bei der Tour bekommen habe und mir die Daumen gedrückt wurden. Jetzt freue ich mich auf die deutschen Fans bei der Deutschland-Tour und darauf, dass dort auch so viele Zuschauer an der Strecke stehen“, sagte der Radprofi vom Team Bora-Hansgrohe, der bei der Frankreich-Schleife als Vierter nur um 25 Sekunden einen Podestplatz verpasst hatte.

Der 26-Jährige aus Ravensburg bekommt bei der viertägigen Tour, die am 29. August in Hannover gestartet wird, namhafte Konkurrenz von fast allen Stars der internationalen Radsportszene. An der Spitze des 132 Fahrer großen Feldes steht dabei Julian Alaphilippe, der bei der Tour de France zwei Wochen im Gelben Trikot des Gesamtführenden unterwegs war und in der Endabrechnung Platz fünf belegte. Der 27-Jährige will die Etappen in Deutschland als Vorbereitung auf die Straßenrad-Weltmeisterschaft im September in Yorkshire nutzen.

Aber auch sonst ist die Starterliste prominent besetzt. Die britische Mannschaft Ineos, die bei der Tour de France den ersten Platz der Teamwertung eroberte, schickt unter anderem Geraint Thomas ins Rennen. Der 33-Jährige war schon bei der Neuauflage der Deutschland-Tour am Start und im vergangenen Jahr als aktueller Tour-de-France-Gewinner der Star im Feld. In dessen Mannschaft rollt der ehemalige Weltmeister und einstige Gewinner von Mailand –Sanremo, der Pole Michal Kwiatkowski, mit.

Dreifacher Tour-Etappen-Sieger dabei

Zum exklusiven Feld gehört aber auch Alberto Bettiol als Sieger der Flandern-Rundfahrt. In Deutschland trifft er nun auf den Dänen Kasper Asgreen und Alexander Kristoff, die er damals auf die Plätze verwies. Für den auf Rang drei gelandeten Norweger wird das Tour-Finale am 1. September vor der Erfurter Messe gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit. Bei dem inzwischen nicht mehr existierenden Klassiker Rund um die Hainleite mit Start und Ziel in Erfurt fuhr Kristoff im Jahr 2007 mit und erreichte auf Rang 77 das Ziel.

Zu den erfahrenen Akteuren im Starterfeld gehört derweil der Australier Richie Porte vom Team Segafredo, der in seiner Karriere immerhin schon 14 dreiwöchige Landesrundfahrten bestritten hat. Dessen Landsmann Caleb Ewen vom Team Lotto-Soudal will mit seinem deutschen Anfahrer Roger Kluge im Sprint triumphieren, nachdem er in diesem Jahr bei der Tour de France drei Etappen für sich entscheiden konnte.

Auch für den Australier sind die Thüringer Straßen nicht gänzlich unbekannt. Wenn am Schlusstag der Deutschland-Tour das Feld von Eisenach nach Erfurt auch durch Arnstadt rollt, werden bei ihm wohl Erinnerungen wach. Bei der vorerst letzten Ausgabe der Thüringen-Rundfahrt 2013 gewann der damals 19-Jährige nicht nur die Etappe in Langewiesen, sondern auch den Abschnitt nach Ichtershausen.

Auch Nils Politt als deutscher Vizemeister im Zeitfahren blickt ebenso gern zurück. „Die Deutschland-Tour war im letzten Jahr ein Riesen-Highlight für mich. Vor allem mit meinem ersten Profi-Sieg, den ich dort feiern konnte, und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung“, sagte der 25-Jährige vom Team Katusha Alpecin und hat schon ein Auge auf eine möglicherweise für ihn günstige Gelegenheit geworfen: „Ich freue mich speziell auf die Etappe nach Göttingen – das könnte ein guter Tag für mich werden.“

Tour-Etappenplan:

  • Donnerstag, 29. August: Hannover–Halberstadt (167 Kilometer)
  • Freitag, 30. August: Marburg–Göttingen (202 Kilometer)
  • Samstag, 31. August: Göttingen–Eisenach (189 Kilometer)
  • Sonntag, 1. September: Eisenach– Erfurt (159,5 Kilometer)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren