Thüringer Radprofi Marcel Kittel hört auf - „Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen“

Erfurt  Der 31 Jahre alte Thüringer gab seine Entscheidung, sich aus dem Profisport zurückzuziehen, am Freitag bekannt. Der Sprintstar ist mit 14 Erfolgen der deutsche Rekord-Etappensieger bei der Tour de France.

Marcel Kittel hat am Freitag seinen Rückzug aus dem Radsport verkündet.

Marcel Kittel hat am Freitag seinen Rückzug aus dem Radsport verkündet.

Foto: David Stockman

Marcel Kittel hat seine Karriere als Radprofi beendet. Dies gab der 31 Jahre alte Thüringer am Freitag bekannt. Der Sprintstar, mit 14 Erfolgen deutscher Rekord-Etappensieger bei der Tour de France, hatte im Mai seinen Vertrag beim Team Katusha-Alpecin aufgelöst.

„Die große Frage der letzten Monate war für mich: Kann und will ich mich noch so für den Sport aufopfern, wie es für ein Weltklasse-Niveau nötig ist? Und meine Antwort heute ist: Nein, das will ich nicht mehr, weil ich die Einschränkungen als Spitzensportler auch immer mehr als Verlust an Lebensqualität empfand“, hieß es in einer Stellungnahme Kittels.

Er sagte: „Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst. Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen.“ Bei Katusha habe er zuletzt kein Vertrauen gespürt, „sondern nur Druck. Druck. Druck.“

Gegenüber der Mediengruppe Thüringen sagte er: „Ich habe mir zu der Entscheidung sehr viele Gedanken gemacht und sie mit meinen engsten Freunden und meiner Familie gemeinsam besprochen.

Dieser Entscheidungsprozess ist keiner, der nur binnen weniger Monate abgelaufen ist, sondern über längere Zeit: Es gab während meiner sportlichen Laufbahn über fast 20 Jahre wahnsinnige Erfolge aber auch mal schwierige Phasen. Ich bin immer jemand gewesen, der in diesen Situationen Geschehenes offen hinterfragt und reflektiert hat, um davon zu lernen und besser zu werden. Das hat mich, zusammen mit den Menschen um mich herum, zu dem erfolgreichen Sportler gemacht, der ich jetzt bin, aber dieses Denken half mir auch alte Pfade zu verlassen und Neues kennenzulernen. Ich weiß, dass da noch mehr ist als nur Sport, zum Beispiel meine zukünftige eigene Familie.

Im Laufe der letzten Zeit ist der Gedanke an diese Zukunft ohne Rad bei mir immer größer geworden und gleichzeitig auch die Wahrnehmung für die Entbehrungen, die ein so wahnsinnig schöner, aber auch sehr harter Sport wie der Radsport mit sich bringt.“

Kittel hat in seiner Karriere 89 Profisiege gefeiert. Im Trikot der belgischen Mannschaft Quick Step gewann er 2017 fünf Etappen der Tour de France.

Glücklich und stolz Thüringer Radprofi Marcel Kittel wird Vater

Marcel Kittel trennt sich von seinem Team und beendet Saison

„Zu viel Bier und Wein“: Kittel wehrt sich gegen Kritik

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.