SaV-Kraftdreikämpfer wollen Titel verteidigen

Erfurt.  Am Samstag beginnt für die Erfurter, wieder einmal in Bautzen, die neue Bundesliga-Saison.

Fokus auf den Titel: Manuel Gonnermann (Mitte) will mit dem SaV Erfurt wieder die Bundesliga im Kraftdreikampf gewinnen.

Fokus auf den Titel: Manuel Gonnermann (Mitte) will mit dem SaV Erfurt wieder die Bundesliga im Kraftdreikampf gewinnen.

Foto: Verein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es geht wieder los! 200 Tage nach seinem letzten Bundesligawettkampftag im Kraftdreikampf und dem Gewinn seiner allerersten deutschen Mannschaftsmeisterschaft startet der Schwerathletik-Verein (SaV) Erfurt gegen den KBV Bautzen, Köthener SV und dem VFB Klötze am Samstag in die neue Saison.

Zum dritten Mal nacheinander bestreitet der amtierende deutsche Meister seinen Auftaktwettkampf in Bautzen. Die letzten beiden Male ging er daraus als Sieger hervor. Eine Serie, die am Samstag ausgebaut werden soll. „Es ist wie jedes Jahr: Keiner weiß so richtig wo er steht“, sagte SaV-Teammanager Matthias Scholz vor dem ersten Wettkampftag der Saison. Daher weiß er, dass „am Samstag ein hartes Stück Arbeit auf uns wartet. Aber wir sind optimal vorbereitet, wir haben als klares Ziel die Titelverteidigung vor Augen und wollen mit einem Sieg in Bautzen alles in die dafür nötige Bahn lenken.“

Zweitstärkster Heber wechselte nach München, dafür zwei Neue

Der Abgang von Christoph Seefeld von Erfurt nach München stellte den SaV zum Ende der vergangenen Saison vor ein personelles Problem. Der Leistungsträger war zweitstärkster Heber im Aufgebot der Erfurter. Umso erfreulicher, das man bereits im November 2019 die Lücke erfolgreich mit der offiziellen Starterlaubnis von Ex-Kaderathlet und Routinier Mike Schollbach (Landesverband Hessen) und Nachwuchstalent Lea-Sophie Gersberg (Landesverband Niedersachsen) schließen konnte. Sie komplettieren den Kader des SaV Erfurt um Tabea Wiedenhofer, Manuel Gonnermann, Aaron Weiß, Vincent Curth, Jonathan Bertuch, sowie Dominik Pahl und Marie Hauschild – beide A-Kaderathleten und im vergangenen Jahr Teilnehmer der WM in Dubai.

Meisterschaftsfavorit ist der Sieger des Jahres 2018, der KSV Mainz 08. Stark einzuschätzen sind zudem der AC Siegfried Darmstadt und der Bundesliga-Rekordmeister SV Motor Barth.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren