Schiedsrichter bricht Thüringenliga-Spiel zwischen Sonneberg und Teistungen ab

Teistungen.  Die Gäste aus dem Eichsfeld konnten keine spielfähige Mannschaft stellen.

Das Spiel zwischen Sonneberg und Teistungen musste vom Schiedsrichter abgebrochen werden

Das Spiel zwischen Sonneberg und Teistungen musste vom Schiedsrichter abgebrochen werden

Foto: Sascha Fromm

Wie schon fast aufgrund der Ausfälle von zwölf Akteuren wegen Verletzung, Arbeit oder Urlaub erwartet, verlief die Partie von Wacker Teistungen in der Fußball-Verbandsliga beim 1. FC Sonneberg unglücklich für die Eichsfelder. Zwar reisten sie mit elf Spielern an, doch einige angeschlagene Spieler mussten schon beim Aufwärmen passen, sodass beim Anpfiff nur acht Wacker-Akteure auf dem Spielfeld standen.

Als dann noch zwei weitere Tei­stunger ausfielen, setzte der Schiedsrichter die Partie zur zweiten Halbzeit nicht mehr fort und brach die Partie beim Stand von 2:0 ab. „Wir konnten wie in der Satzung vorgesehen nicht auf Spieler der zweiten Mannschaft aus der Kreisliga zurückgreifen, da auch dort einige verletzt waren, arbeitsbedingt nicht zur Verfügung standen oder den sportlichen Sprung von vier Spielklassen scheuten", erklärte der Sportliche Leiter Michael Böduel.

Nun hofft er gemeinsam mit Trainer Volker Reinhardt, dass einige Urlauber zurückkommen und angeschlagene Spieler wieder rechtzeitig fit werden für das Kreisderby am Freitag, 25. September, gegen den SC Heiligenstadt.