Kapitänscasting beim FC Carl Zeiss Jena

Tino Zippel
| Lesedauer: 2 Minuten
Maximilian Krauß (Jena, rechts) setzt sich gegen Alexander Morosow (Plauen) durch. 

Maximilian Krauß (Jena, rechts) setzt sich gegen Alexander Morosow (Plauen) durch. 

Foto: Tino Zippel

Jena.  Regionalligist FC Carl Zeiss Jena gewinnt sein vorletztes Testspiel deutlich und sucht einen neuen Kapitän.

Aus vollem Training heraus hat der FC Carl Zeiss Jena am Mittwoch den Oberligisten VFC Plauen in einem Testspiel mit 6:1 (4:0) geschlagen.

„Wir haben eine sehr gute Leistung abgerufen, mit schnellen Pässen ein hohes Spieltempo erreicht“, sagt der Jenaer Cheftrainer Dirk Kunert. Seine Spieler sollten den Gegner früh attackieren – das Konzept ging gut auf.

Zwei Spieler dürfen sich als Kapitän probieren

Maximilian Oesterhelweg hatte die Mannschaft als Kapitän auf Platz 3 im Abbe-Sportfeld geführt. Eine Vorentscheidung bei der Suche nach einem Nachfolger für René Eckardt soll das aber noch nicht sein, wie Kunert betont. Das Trainerteam sichtet verschiedene Kandidaten vor der Entscheidung. In der zweiten Hälfte durfte Stürmer Fabian Eisele die Binde tragen.

Zunächst fand Plauen gut ins Spiel, arbeitete sich mehrfach in den Jenaer Strafraum. Tom Müller, der in der ersten Hälfte das Tor hütete, hielt seinen Kasten aber sauber. In der 19. Minute eröffnete Maximilian Krauß, der von der Spielvereinigung Unterhaching kam, den Jenaer Torreigen. Nach einem schönen Spielzug schloss Vasileios Dedidis zum 2:0 ab. Justin Schau fackelte beim 3:0 nicht lange. Aus der Drehung schoss er den Ball von der Strafraumkante ins Eck. Oesterhelweg erhöhte mit einem Heber auf 4:0.

Eisele mit Doppelpack zum Endstand

Zur Pause wechselte Cheftrainer Kunert einen Teil der Mannschaft aus. „Es sollen alle die Chance bekommen, sich zu zeigen“, sagt der Coach, der sich sogleich über einen Gegentreffer ärgern musste. Plauens Kamil Popowicz tauchte allein vor dem eingewechselten Lukas Sedlak auf und schob zum Ehrentor ein. Jena blieb weiter dominant. Fabian Eisele erhöhte mit einem Doppelpack auf 6:1.

Vorm Regionalliga-Start gegen den Berliner AK am 24. Juli absolvieren die Jenaer die Generalprobe bei den Würzburger Kickers. Der Jenaer Torsten Ziegner trainiert den Zweitliga-Absteiger, der am Sonnabend den FC Carl Zeiss empfängt.

Nach Rücktritt beim FC Carl Zeiss Jena: Jauch kritisiert Gegeneinander statt Miteinander