Struths Kicker sind zur Pause das fairste Team

Struth.  Fußball-Landesklasse II: Die SG Struth/Diedorf rangiert momentan auf dem siebten Tabellenplatz.

Struths Angreifer Norman Wohlfeld (links) konnte mit seinem Team gegen Altengottern einen Derbysieg einfahren.

Struths Angreifer Norman Wohlfeld (links) konnte mit seinem Team gegen Altengottern einen Derbysieg einfahren.

Foto: Klaus Dreischerf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine durchschnittliche Spielserie hat die SG DJK Struth/ Diedorf bisher in der Fußball-Landesklasse II absolviert. In den 15 Begegnungen bis zur Unterbrechung der Punktspiele wegen des Coronavirus erzielten die Südeichsfelder sechs Siege, trennten sich fünfmal remis und wurden viermal geschlagen. Die 23 Punkte und 27:23 Tore bedeuten momentan den siebten Platz.

Zu Hause ist das vom Interims-Coach und Torjäger Norman Wohlfeld betreute Team – Trainer Andreas Seipel wechselte bekanntlich bis zum Saisonende zum Regionalligisten Wacker Nordhausen – noch ungeschlagen. Das gelang außerdem nur noch zwei Mannschaften in der Staffel II. Bei den sechs Auftritten in heimischer Umgebung bejubelten die eigenen Fans vier Siege und zwei Remis bei 16:7 Toren. Die negative Bilanz in der Fremde weist nach neun Begegnungen lediglich zwei Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen bei 11:16 Treffern aus.

Beste Saisonleistung gegendas Topteams aus Altengottern

Die Heimstärke der Südeichsfelder bekamen alle drei Kontrahenten aus dem Unstrut-Hainich-Kreis zu spüren, denn die Spielgemeinschaft gewann alle drei Derbys gegen die SG SC Großengottern (4:0), den SV 90 Altengottern (3:2) und FC Union Mühlhausen (3:2). „Der knappe Sieg über die individuell am besten besetzte Mannschaft aus Altengottern war unsere beste Saisonleistung, da haben wir über die gesamte Spielzeit eine klasse kämpferische Teamleistung gezeigt und ihnen den Schneid abgekauft“, berichtet der Interimscoach vom Highlight der ersten Halbserie.

Die sechs Heimpartien wurden von 673 Zuschauern besucht. Der 4:0-Derbysieg über Großengottern zum Saisonauftakt war der höchste Sieg, die klarste Niederlage setzte es beim Spitzenreiter FC Erfurt Nord mit 2:6. Bis zu seinem Wechsel in den Südharz setzte Trainer Andreas Seipel insgesamt 23 Akteure ein.

In allen 15 Partien war der 21-jährige Abwehrchef Niklas Engelhardt dabei, auf 14 Einsätze kamen André Müller, Jonas Fischer und Sebastian Rosenstock. Acht Spieler trugen sich in die Torschützenliste. Engelhardt (12), Wohlfeld (5) – wurde im Laufe der Hinserie schwer verletzt und fiel lange aus –, Christoph Andres (2), Philipp Jakobi (2), Niko Neuschl (2) sowie je einmal Jonas Fischer, Alexander Käppler und Andre Müller erzielten 39 Treffer, hinzu kam noch ein Eigentor.

In der Fairplay-Wertung rangiert die SG Struth/Diedorf auf dem respektablen ersten Platz. Das fairste Team der Liga sah nur 25 Gelbe Karten und einmal die Ampelkarte für Nico Neuschl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren