SV 1883 Schwarza mit erstem Saisonsieg

Königsee.  Spannendes Kellerduell in der 3. Tischtennis-Bezirksliga. MTV Saalfeld chancenlos beim Zweiten

In der Tischtennis-Bezirksliga geht das Kellerduell an den SV 1883 Schwarza.

In der Tischtennis-Bezirksliga geht das Kellerduell an den SV 1883 Schwarza.

Foto: Alexander Hebenstreit

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Fortsetzung der Rückserie wurden in der Waldstaffel der 3. Tischtennis-Bezirksliga zwei Spiele ausgetragen, zu denen ein Kreisderby gehörte.

Das Kreisderby, gleichzeitig Kellerduell der beiden noch sieglosen Mannschaften vom SV 1956 Großkochberg II und SV 1883 Schwarza II war spannender als es das Endergebnis von 3:8 ausdrückt. Nach dem 1:1-Doppelausgang brachte Martin Koschmieder die Gastgeber in Vorderhand (2:1). Schwarza konnte ausgleichen und das Spiel drehen (3:2). Bei diesem Spielstand gewannen Stephan Schößler, Adrian Hartung sowie Tim Häußler Fünf-Satz-Spiele, die das Schwarzaer 6:2 brachten und den 1956ern den Nerv gezogen haben. Sebastian Roth konnte noch einmal verkürzen (3:6), bevor Gerald Ortlepp und Adrian Hartung die Partie beendeten. Die Punkte für die 1883er verbuchten Adrian Hartung (3), Gerald Ortlepp (2,5), Stephan Schößler (1,5) sowie Tim Häußler (1).

Beim Tabellenzweiten Grün-Weiß Triptis war der MTV 1876 Saalfeld als Vierter zu Gast. In einer durchweg spannenden Auseinandersetzung ging der MTV nach den Doppelspielen in Führung (2:0), welche Triptis zum Einzelauftakt ausgleichen konnte (2:2). Die Kreisstädter blieben im Bilde, setzten sich wieder ab (5:2) und blieben bis zum 6:4 vorn. Nun begann die Aufholjagd von Triptis, welche mit dem 6:7 aus Saalfelder Sicht endete. Nun musste das letzte Match die Entscheidung bringen. Bei diesem zeigte Hans-Peter Paschold das entsprechende Nervenkostüm, gewann 3:1 und sicherte dem MTV die Punkteteilung (7:7). Die Zähler der 1876er kommen auf das Konto von Thomas Knoll (2,5), Matthias Noack, Hans-Peter Paschold sowie Tim Gernhardt (alle 1,5).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren