Fußball-Trio startet mit Heimspielen in die Mission Rückrunde

Eichsfeld/Bad Langensalza.  Das Testen hat ein Ende – für den SC Heiligenstadt, Wacker Teistungen und Bad Langensalza wird es in der Fußball-Verbandsliga wieder ernst.

Heiligenstadts Ivan Peric (Mitte) trifft in dieser Szene gegen Preußen Bad Langensalza zum 4:1-Endstand.

Heiligenstadts Ivan Peric (Mitte) trifft in dieser Szene gegen Preußen Bad Langensalza zum 4:1-Endstand.

Foto: UWE PETZL

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nicht nur die Fans der Fußball-Verbandsligisten SC Heiligenstadt, Wacker Teistungen und FSV Preußen Bad Langensalza fiebern dem anstehenden Wochenende entgegen. Auch die Trainer sind froh, dass es nach der langen Vorbereitungsphase wieder ernst wird und um Punkte geht. Alle drei Teams können zu Hause versuchen, mit einem Erfolg in die zweite Halbserie zu starten. Die zurückliegenden Wochen haben den Coaches interessante Erkenntnisse gebracht. Auch in Sachen Personal ist noch an einigen Stellschrauben gedreht worden.

FSV Preußen Bad Langensalza: Vier Vorbereitungsspiele, vier Siege mit insgesamt 20 Toren – in den Tests lief die Angriffsmaschinerie der Preußen auf Hochtouren. Am Samstag wollen es die Jungs von Trainer Thomas Wirth ab 15 Uhr gegen Schlusslicht Blau-Weiß Bad Frankenhausen auch kräftig klingeln lassen. Ein eher defensiv orientiertes 5-4-1 wie zuletzt beim 1:0 in Leinefelde ist deshalb gegen Bad Frankenhausen eher „keine Option“, wie Wirth verrät.

Bis auf Sascha Reuter haben sich alle FSV-Akteure einsatzbereit gemeldet. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz werde sich wohl ein eher hektisches Spiel ohne große Ruhepause entwickeln. „Wir haben aber schon gezeigt, dass uns das liegt“, ist Wirth optimistisch.

Ob Zugang Leri Natradze oder der junge Torben Schröckenschlager im Tor stehen wird, ist noch offen. Bei beiden hat Wirth aber „keine Bauchschmerzen“.

SC Heiligenstadt: Mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger SG Gera-Westvororte am Samstag ab 14 Uhr beginnt für den SC Heiligenstadt die Mission Rückrunde. Und in diese gehen die Kurstädter laut ihres Trainers sehr gut vorbereitet. „Wir haben im physischen Bereich viel gearbeitet. Die Intensität war noch höher als im Sommer“, berichtet Coach Ronny Löwentraut. Das finale Testspiel gegen den niedersächsischen Landesligisten 1. SC Göttingen (0:3) gab Löwentraut letzte Fingerzeige. „Wir müssen in der Defensive die individuellen Fehler minimieren und uns vorne ruhiger Chancen herausspielen“, verlangt er. Mit A-Junior Yannick Stellmann machte in der Vorbereitung ein Youngster positiv auf sich aufmerksam. „Er ist unbekümmert, hat sich schnell integriert und an das Tempo gewöhnt“, lobt Löwentraut. Auch von Giulian Thunert verspricht sich Löwentraut einiges.

Gegen Gera-Westvororte erwartet der SCH-Trainer ein „intensives Spiel“, das seine Jungs mit drei Punkten i Gepäck beenden sollen. „Wir wollen schnellstmöglich in ruhiges Fahrwasser gelegen“, sagt Löwentraut.

Wacker Teistungen: Wacker startet am Sonntag (14.30 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den Zweiten SV Ehrenhain. Mit Volker Reinhardt ist seit kurzem ein neuer Trainer beim abstiegsbedrohten Eichsfelder Club verantwortlich. Die Eindrücke, die der Gerbershäuser bislang vom Team gewonnen hat, sind durchaus positiv: „Die Jungs haben super mitgezogen. Leider hatten wir zuletzt einige Verletzte und Kranke.“

In den Testspielen trumpften die Teistunger besonders gegen Landesklässler Grün-Weiß Siemerode und den SSV Nörten-Hardenberg (jeweils 4:0) stark auf. Ausbaufähig war laut Reinhardt die Leistung gegen die SG Bergdörfer, trotz des knappen Erfolges (1:0). Mit Daniele Galluzzi haben die Teistunger einen erfahrenen Akteur verpflichtet, der mit einigen Treffern bereits andeutete, die erhoffte Verstärkung werden zu können. Neu im Team ist auch Yann Issenghe. Der schnelle und technisch beschlagene Offensivakteur ist gegen Ehrenhain spielberechtigt und „eine Option“.

Gegen Ehrenhain stehen hinter mehreren Akteuren Fragezeichen. Ob Stefan Ballüer (Zerrung), Mateusz Wolanski (Zerrung) und die zuletzt kranken Pierre Schulze und Antonio Jankowski mitwirken können, ist noch offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.