Trotz tödlichem Badeunfall: Langstreckenschwimmen in Stotternheim findet statt

Stotternheim  Das Langstreckenschwimmen in Stotternheim findet statt. Die Strandbad-Betreiber und Organisatoren haben sich die Entscheidung nach einem tödlichen Unfall nicht leicht gemacht.

Mitglieder der DLRG haben die Teilnehmer beim Stotternheimer Langstreckenschwimmen im Blick.

Mitglieder der DLRG haben die Teilnehmer beim Stotternheimer Langstreckenschwimmen im Blick.

Foto: Marco Schmidt

Jenny Joel schaut etwas bedrückt auf den Steg im Kiessee. Wo am Samstag das 34. Stotternheimer Langstreckenschwimmen stattfindet, wurde am vergangenen Samstag eine junge Frau bewusstlos im Wasser des Strandbades gefunden. Die 21-Jährige starb am Dienstag im Krankenhaus. Zu den Umständen ermittelt noch die Polizei.

Bei ohnehin großer Betroffenheit kommt der Badeunfall für die Organisatoren des Thüringer Schwimmverbandes (TSV) und der DLRG Erfurt zur Unzeit. Vor allem für Jenny Joel. Die Geschäftsführerin des TSV steht zum ersten Mal offiziell in der ersten Reihe. Klaus Höpfner legte nach Jahrzehnten die Organisationsleitung in ihre Hände.

Und erstmals in der 34-jährigen Geschichte drohte das Finale im Thüringer Freiwasser-Cup auszufallen, aus Pietätsgründen. „Wir haben lange geredet und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“, sagt Ivo Dierbach vom Bereich Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Erfurt. Auch dort trauert man um die junge Frau. Weil es sich aber um einen Sportwettkampf handele und um keine Party, habe man vor einer Absage abgesehen. Der Badebetrieb lief auch weiter. Ohnehin sind die Stadtwerke nur Betreiber des Strandbades, Veranstalter sind TSV und DLRG. Die verzichten auf Musik.

Das Thema Sicherheit spielt beim Langstreckenschwimmen eine große Rolle. Seit einigen Jahren wird in einem Startgarten noch einmal jeder Teilnehmer erfasst, um genau zu wissen, wer mitschwimmt. „Das Gute ist, es wird nur auf einer Ein-Kilometer-Runde geschwommen. Und man kann immer am Rand aussteigen“, sagt Klaus Höpfner. DLRG-Mitglieder sind im Boot unterwegs. Passiert sei in seiner Amtszeit zum Glück noch nichts.

Nach dem Aqua-Run am Freitag, bei dem ein Kilometer zu schwimmen und fünf Kilometer zu laufen sind, stehen am Samstag Strecken von ei­nem, zwei und fünf Kilometern zur Wahl. Über diese Distanzen werden auf der letzten von vier Stationen die Sieger im Freiwasser-Cup ermittelt, was den zusätzlichen Reiz vom Stotternheimer Langstreckenschwimmen ausmacht. An den Rennen zuvor haben 99 Männer und 64 Frauen teilgenommen. Der TSV und die DLRG hoffen aber, dass noch eine Reihe hinzukommt. Vor allem auch im Jedermann-Schwimmen über 500 Meter.

34. Stotternheimer Langstreckenschwimmen: Samstag, 3. August, 1 km: 11 Uhr; 2 km: 12 Uhr; 5 km: 13 Uhr; Jedermann-Schwimmen, 14 Uhr. Aqua-Run: Fr., 18 Uhr. Anmeldungen bis jeweils eine Stunde vorm Start.

Frau stirbt nach Badeunfall im Strandbad Stotternheim