Volleyball: Gothas schwarze Serie geht weiter

Gotha.  1:3 – Gotha gelingt auch gegen Mimmenhausen kein Sieg.

Kein blaues Wunder: Gotha kassiert gegen Mimmenhausen fünfte Pleite im fünften Spiel.

Kein blaues Wunder: Gotha kassiert gegen Mimmenhausen fünfte Pleite im fünften Spiel.

Foto: Niklas Kubitz

Auch im fünften Zweitliga-Duell mit dem TSV Mimmenhausen blieben die Blue Volleys Gotha ohne Sieg – sie verloren ihr Heimspiel mit 1:3 (16;-19;23; 22).

Unterm Strich gesehen geht auch dieser Sieg der Baden-Württemberger in Ordnung. Selbst wenn es häufig nur Nuancen waren, die den Unterschied ausmachten. Der etwas höhere Aufschlagdruck, eine geringfügig stabilere Annahme und Feldabwehr und ein Tick mehr Cleverness in den entscheidenden Phasen aufseiten der Gäste – und schon stand am Ende ein ernüchterndes 1:3 auf der Anzeigetafel.

Im ersten Satz gab es kein Abtasten. Gleich zu Beginn stellten die personell gehandicapten Gothaer, bei denen Neuzugang Böhme erstmals von Beginn an spielte und gleich zum Topscorer seines Teams wurde, mit drei erfolgreichen Blockaktionen in Folge ihre gewachsene Stärke in diesem Spielelement unter Beweis und lagen mit 6:3 in Front. Doch mehrere misslungene Angriffe und ein stärker werdender TSV kippten den Satz.

Der zweite Abschnitt sah dann aber eine wesentlich stärkere Heimmannschaft. Das Gothaer Spiel wurde variabler und druckvoller. Mit 25:19 gelang der Satzausgleich.

Im dritten Durchgang wechselten die Führungen ständig. Beim Stand von 20:21 war es eine sehr unglückliche Entscheidung der Schiedsrichterin, die zu Diskussionen führte. Sie pfiff einen aggressiven Leger von Werner als geführt ab, eine Aktion die im heutigen Spitzenvolleyball kaum noch geahndet wird. Statt auszugleichen und das Momentum auf ihrer Seite zu haben, lagen die Hausherren zwei Punkte zurück. Am Ende hieß es 23:25 aus Gothaer Sicht. Auch im vierten Satz blieb es eng. Bis zum 21:21 durften die Hausherren auf den Satzausgleich hoffen. In der Crunchtime waren die Gäste dann abgeklärter.

Als MVP wurden Gästelibero Pilihaci und der Gothaer Kapitän Aßmann ausgewählt.

Blue Volleys Gotha: Aßmann, Werner, Landsmann, Kummer, Lesche, Niederlücke, Böhme, Maisch, Spankowski und Kronseder.