Vorentscheidung fällt in Gotha

Gotha  Die Residenzstadt ist nächste Woche Start- und Zielort der vierten Etappe der 32. internationalen Thüringen-Ladies-Tour

Zum 32. Mal rollt die Thüringen Rundfahrt der Frauen durch Thüringen. Auch Gotha ist 2019 wieder Etappenort. Nächste Woche Freitag ( 31. Mai) werden 19 Teams um 14 Uhr auf die vierte Etappe mit 120,4 Kilometern durch den Landkreis geschickt und müssen nach dem Start am Hauptmarkt zunächst wieder den Anstieg zur Wasserkunst erklimmen.

Zum 32. Mal rollt die Thüringen Rundfahrt der Frauen durch Thüringen. Auch Gotha ist 2019 wieder Etappenort. Nächste Woche Freitag ( 31. Mai) werden 19 Teams um 14 Uhr auf die vierte Etappe mit 120,4 Kilometern durch den Landkreis geschickt und müssen nach dem Start am Hauptmarkt zunächst wieder den Anstieg zur Wasserkunst erklimmen.

Foto: F. Böttger

In Gotha wird es am 31. Mai wieder radsportlich. Denn am Freitag nächste Woche wird in Gotha die vierte Etappe der 32. internationalen Lotto Thüringen Ladies Tour – Rund um Gotha – ausgetragen. Insgesamt 19 Frauen-Teams werden zum offiziellen Start am oberen Hauptmarkt, wo die Radlerinnen später auch durchs Ziel fahren werden, antreten und um 14 Uhr auf eine 120,4 Kilometer lange Strecke geschickt.

Nach dem Startschuss erklimmen die Rad-Amazonen zunächst die Wasserkunst. Auch in diesem Jahr wird das Peloton dann über eine der steilen Auffahrten das Schloss Friedenstein vom Nordtor zum Südtour durchfahren. Weiter geht es über der Schlossplatz, Puschkinallee, Reinhardsbrunner-, Inselsberg- und Krusewitzstraße. Dort erfolgt der „Scharfe Start“ (14.06 Uhr) zur Etappe am Verkehrskreisel Gotha-Sundhausen, bevor sich die Fahrerinnen auf einen Rundkurs Richtung Inselsberg durch den Kreis Gotha, Schmalkalden-Meiningen und den Wartburgkreis begeben (Leinatal, Cumbach, Ernstroda, Friedrichroda/ab 14.25 Uhr, Kleinschmalkalden, Tambach-Dietharz, Floh-Seligenthal, Kleinschmalkalden, Brotterode über den Inselsberg/a b 15.30 Uhr nach Bad Tabarz, Fischbach, Winterstein, Schwarzhausen, Sondra, Sättelstädt, Mechterstädt/ ab 16 Uhr, Teutleben, Aspach, Trügleben, Gotha/ab 16.18 Uhr).

Die zweite Runde mit Durchquerung der Gothaer Innenstadt (nach der Wasserkunst biegt diesmal der Tross in die Lindenauallee ein) verläuft dann ausschließlich im Landkreis Gotha (Leinatal, Wahlwinkel, Hörselgau/ab 16.43 Uhr, Fröttstädt, Teutleben, Aspach, Trügleben, Gotha). An deren Ende kommen die Fahrerinnen über die Eisenacher Straße in die Innenstadt. Über den Bertha-von-Suttner-Platz, durch die Bürgeraue und Fritzelsgasse wird dann zum Tagessziel gesprintet.

Die Zielankunft wird gegen 17 Uhr erwartet. Die Etappen- Siegerinnen werden gegen 17.45 Uhr von Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha, die das Sportereignis vor Ort unterstützen.

Die Thüringen-Tour der Frauen findet mit sechs Etappen vom 28. Mai bis 2. Juni auf einer Gesamtstrecke von mehr als 600 Kilometern statt. Gotha ist der vierte Etappenort nach Gera, Schleiz, Dörtendorf, vor Meiningen und Altenburg.

Dass aber gerade Gotha als Etappenort wieder eine entscheidende Rolle im Kampf um den Gesamtsieg zukommen wird, erklärte am Donnerstag auch Tour-Chefin Vera Hohlfeld, bei der Pressekonferenz der Gothaer Stadtverwaltung. „In Gotha gilt es für die Fahrerinnen, sich eine möglichst günstige Ausgangsposition für das Zeitfahren am Tag darauf in Meiningen zu bringen, wo dann die Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen könnte“, so Holfeld, die mit dem Lindig Maxx Solar Team aus Waltershausen auch ein eigenes Eisen im Feuer hat. Anders gesagt: Nur wer in Gotha und Meiningen am End e vorne mit dabei ist, kann auf der letzten Etappe auch ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden.

Was die Favoritenfrage in Gotha angeht, so scheinen die Zuschauer sich auf ein t spannendes Rennen freuen zu dürfen. Neben Vorjahressiegerin Lisa Brennauer (Straßeneuropameisterin 2018) sollte man auch Liane Lippert (Team Sunweb, amtierende deutsche Meisterin im Zeitfahren und Siegerin der Nachwuchswertung der Thüringenrundfahrt 2018) sowie die Niederländerin und sechsfache Weltmeisterin Ellen van Dyke auf der Rechnung haben.

Zur Siegerehrung in Gotha wird zum fünften mal auch wieder das violette Gotha adelt-Trikot an die beste Amatateur-Fahrerin des Tages vergeben.

Übrigens: Alle Zuschauer in Gotha sind eingeladen, sich an der Aktion „Rundfahrstädte aktiv“ – Radeln für einen guten Zweck – zu beteiligen. Auf dem Gothaer Hauptmarkt stehen in der Zeit von 14 bis 16 Uhr dafür zwei Ergometer bereit. Die drei Etappenorte, die die meisten Kilometer geradelt sind, erhalten Geldpreise. Die Stadt Gotha würde dieses dem Kinder- und Jugendtreff „Zelle“zu Gute kommen lassen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.