Vergewaltigung am Neujahrstag in Erfurt – Tatverdächtiger in Haft

Erfurt.  Nach einer Vergewaltigung in Erfurt ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ein Tatverdächtiger ist in Untersuchungshaft.

Zu den genauen Umständen der Tat äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft nicht (Symbolbild).

Zu den genauen Umständen der Tat äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft nicht (Symbolbild).

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Erfurt ist es am Neujahrstag zu einer Vergewaltigung gekommen. Wie die Staatsanwaltschaft Erfurt auf Anfrage bestätigte, führt sie ein Verfahren gegen einen 20-Jährigen aus Eritrea, den die Polizei bereits einen Tag später, am 2. Januar, vorläufig festnehmen konnte.

Mann sei „einschlägig vorbestraft“

Der Tatverdächtige befinde sich nach wie vor in Untersuchungshaft. Gegen ihn gebe es weitere Verfahren wegen Sexualstraftaten. Der Mann sei zudem „einschlägig vorbestraft“, teilt Oberstaatsanwalt Hannes Grünseisen mit. Zu den genauen Umständen der Tat und den Gründen dafür, die Öffentlichkeit nicht zu unterrichten, äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft nicht.

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.