Mitteldeutscher Verkehrsverbund setzt Fahrpreiserhöhung aus

Leipzig.  Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) setzt seine ursprünglich für den 1. August geplante Preiserhöhung bis zum Jahresende aus.

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund MDV setzt eine geplante Preiserhöhung aus (Archivbild).

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund MDV setzt eine geplante Preiserhöhung aus (Archivbild).

Foto: Christine Schimmel / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund setzt seine geplante Preiserhöhung bis zum Jahresende aus. Grund sei die Reduzierung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 7 auf 5 Prozent, der vom Bund für den Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember festgesetzt wurde, wie der MDV am Freitag in Leipzig mitteilte.

Diese Senkung werde direkt an die Kunden weitergegeben. Damit bleiben die Preise für nahezu alle Abonnements und Tickets bis Ende 2020 konstant. Die Gesellschafterversammlung hatte am 26. Juni beschlossen, die ursprünglich für diesen Samstag geplanten Preisanpassungen auszusetzen.

Zum MDV gehören 20 Nahverkehrsunternehmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zu seinem Netz gehören 10 S-Bahn-, 419 Bus- und 28 Straßenbahnlinien.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.