UPS in Thörey will zukünftig emissionsfrei zustellen

Thörey  Das Unternehmen stellt sich den Herausforderungen des Klimawandels. Schon jetzt hätten Kunden die Möglichkeit, gegen einen kleinen Aufpreis die CO2-Belastung durch die Zustellung zu kompensieren.

Gegen 19 Uhr herrscht Hochbetrieb bei UPS.     Archiv-

Foto: Kai Mudra

Die UPS-Niederlassung Thörey (Ilm-Kreis) möchte ab Ende nächsten Jahres emissionsfrei zustellen. Das erklärte Niederlassungsleiter Christian Schwarzer am Donnerstagabend bei einem Treffen mit Kunden und Geschäftsleuten aus Anlass des amerikanischen Unabhängigkeitstages.

Schon jetzt hätten Kunden die Möglichkeit, gegen einen kleinen Aufpreis die CO2-Belastung durch die Zustellung zu kompensieren. Allerdings werde das Angebot nur sehr wenig genutzt.

Christian Schwarzer verweist darauf, dass United Parcel Service (UPS) in Deutschland beispielsweise in der Münchener Innenstadt bereits Erfahrungen mit der Zustellung per Plugin-Hybrid-Fahrzeugen und elektrisch unterstützten Lastenrädern gesammelt habe.

Die Niederlassung und das Verteilerzentrum von UPS in Thörey, in der Nähe der Autobahnen A 4 und A 71, wurde 1997 gegründet. Derzeit sortieren die Mitarbeiter tätlich etwa 12.000 Pakete für die Auslieferung oder den Weiterversand. Jährlich sollen das rund 3,7 Millionen Pakete sein, die im Verteilerzentrum umgeschlagen werden. Allein der Standort Thörey beschäftigt etwa 90 Fahrer.

Derzeit absolvieren nach Angaben von Christian Schwarzer zwei Lehrlinge ihre Ausbildung. Ein dritter Lehrling werde im August beginnen. Das Unternehmen könnte deutlich mehr Azubis ausbilden, aber es fehlen Bewerber. Deshalb werde immer wieder auch Beschäftigten ohne Abschluss eine Ausbildung im Unternehmen angeboten.

Der Niederlassungsleiter verweist zudem darauf, dass an die Lehre auch noch eine kaufmännische Ausbildung angeschlossen werden könne. UPS biete jungen Leuten vielfältige Arbeitsmöglichkeiten und Aufstiegschancen, betont er.

Der amerikanische Logistikkonzern UPS hat weltweit nach eigenen Angaben derzeit etwa 481.000 Mitarbeiter und stellt jährlich rund 5,2 Milliarden Pakete zu. Dafür werden unter anderem 123.000 Fahrzeuge, aber auch 298 geleaste und 249 eigene Flugzeuge genutzt.

In Deutschland liegt das mit Abstand größte Verteilerzentrum von UPS am Flughafen Köln-Bonn.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.