Zweiter Adventsshopping-Sonntag kurbelt Umsatz in Thüringen an

Erfurt.  Thüringens Einzelhändler haben sich zufrieden mit dem Ergebnis des letzten verkaufsoffenen Sonntags vor Weihnachten gezeigt.

Die Einzelhändler in Thüringen sind zufrieden mit den Umsätzen am zweiten Adventsshopping-Sonntag.

Die Einzelhändler in Thüringen sind zufrieden mit den Umsätzen am zweiten Adventsshopping-Sonntag.

Foto: dpa Picture-Alliance / Frank Rumpenhorst / picture-alliance/ dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gute Geschäfte trotz nicht gerade einladendem windigen Wetters: „Die Rückmeldungen für heute sind auch besser", sagte Knut Bernsen, Landesgeschäftsführer Handelsverband Thüringen, am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Nach dem Start in die Adventssaison hatten Bernsen zufolge gerade Händler in den kleineren Innenstädten Thüringens noch etwas Luft nach oben gesehen.

Unter anderem in Erfurt, Jena und Weimar waren an diesem Sonntag Kunden auf vorweihnachtlicher Shopping-Tour in den Innenstädten unterwegs. In der nun vergangenen Woche habe es insgesamt positive Rückmeldungen von den Einzelhändlern gegeben, so Bernsen. Zudem habe der Nikolaustag einen weiteren Kaufimpuls gegeben. „Wir halten daher an der Erwartung eines Umsatzplus’ von drei Prozent im Vergleich zur vorherigen Saison fest“, sagte Bernsen.

Bereits am vorherigen Sonntag hatten Geschäfte in einigen Thüringer Städten geöffnet. Laut Gesetz dürfen die Läden im Freistaat aber nur am ersten oder zweiten Advent öffnen. Bernsen sieht in der Vorgabe einen Nachteil: In benachbarten Bundesländern dürfe an zwei Adventssonntagen eingekauft werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.