Wegen Handy: Eigene Schwester in Weimar gewürgt und geschlagen

Weimar  Eine 25-Jährige vermutete, dass ihre jüngere Schwester ein Verhältnis mit ihrem Lebensgefährten hat. Aus diesem Grund wollte Sie sich das Handy der 18-Jährigen mit rabiaten Mitteln holen.

Die Polizei musste einen Streit zwischen zwei Schwestern in Weimar klären. Symbol-

Die Polizei musste einen Streit zwischen zwei Schwestern in Weimar klären. Symbol-

Foto: Monika Skolimowska/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um an das Handy ihrer Schwester zu gelangen, ging eine 25-Jährige am August-Baudert-Platz auf ihre jüngere Schwester los. Da diese versuchte ihr Telefon zu verteidigen, griff die ältere Schwester zu rabiaten Mitteln, wie die Polizei mitteilte. An den Haaren ziehend, brachte sie die 18-Jährige zu Boden, kniete sich auf sie, schlug und würgte sie.

Auch wenn sie kurzzeitig in den Besitz des mittlerweile stark lädierten Gerätes kam, konnte sie es nicht verteidigen. Das Opfer konnte es sich zurückholen. Grund für den Übergriff war wohl, dass die Täterin vermutete, dass die kleine Schwester ein Verhältnis mit ihrem Lebensgefährten hat und dieses anhand von Chatverläufen beweisen wollte. Abschließend konnte dies aber nicht geklärt werden, weil auf dem Display des Handys nichts mehr zu erkennen war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.