Corona-Impfungen in Thüringen für Priorisierungsgruppe drei und Astrazeneca für Jüngere

dpa
In Thüringen können sich unter 60-Jährige nun mit Astrazeneca gegen das Corona-Virus impfen lassen. (Symbolbild)

In Thüringen können sich unter 60-Jährige nun mit Astrazeneca gegen das Corona-Virus impfen lassen. (Symbolbild)

Foto: Marco Schmidt / TA

Erfurt.  Ab sofort können sich in Thüringen Menschen der Priorsierungsgruppe drei gegen das Coronavirus impfen lassen. Zudem können sich unter 60-Jährige mit Astrazeneca impfen lassen.

In Thüringen können sich Menschen der Priorisierungsgruppe drei ab sofort impfen lassen. Das gab Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag in Erfurt bekannt. Die Regelung gelte bereits ab Dienstag, Impftermine für die Priorisierungsgruppe drei stünden vom Nachmittag an zur Verfügung. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog

In Thüringen hatten mit Stand Dienstag 561 630 Menschen bereits ihre erste Impfung erhalten - dies entspricht 26,3 Prozent der Bevölkerung in dem 2,1-Millionen-Einwohner-Land. Fast eine Viertelmillion Bürger beziehungsweise etwa 11,6 Prozent der Bevölkerung sind demnach schon komplett geschützt und haben auch die zweite Impfung bekommen.

Zur Prioritätsgruppe drei gehören unter anderem über 60-Jährige, Beschäftigte in sicherheitsrelevanten Bereichen und Pressevertreter. Damit seien nun mehr als die Hälfte der Bürger impfberechtigt, sagte Werner. «Zusätzlich bei den Hausärzten öffnen wir jetzt auch Astrazeneca für die unter 60-Jährigen.»

Passend zum Thema