Streit zu Gedenkort in Niedergebra

Niedergebra. Zurückgewiesen hat Bürgermeisterin Burgunde Krumm (CDU) am Mittwoch den Vorwurf, nicht an das KZ-Außenlager im Dorf erinnern zu wollen. "Gegen eine Gedenkfahne auf dem Bonifatiusplatz, wo nicht bewachte Baracken für ausländische Arbeiter standen, habe ich nichts. Die Kosten von etwa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Niedergebra. Zurückgewiesen hat Bürgermeisterin Burgunde Krumm (CDU) am Mittwoch den Vorwurf, nicht an das KZ-Außenlager im Dorf erinnern zu wollen. "Gegen eine Gedenkfahne auf dem Bonifatiusplatz, wo nicht bewachte Baracken für ausländische Arbeiter standen, habe ich nichts. Die Kosten von etwa 160 Euro würden wir selbstverständlich übernehmen." Eine solche Fahne sowie einen Bodenaufkleber habe der Verein "Jugend für Dora" aber vor dem heutigen Betriebsgelände von "mtm Plastics" - damals eine Zweigstelle der Kasseler "Fieselerwerke" - installieren wollen.

#Ebt jtu voqbttfoe/ Epsuijo lpnnfo bvdi wjfmf Bvtmåoefs- tjf efolfo xvoefs- xbt ijfs qbttjfsu jtu#- tp Lsvnn/ Ft tfj ojdiu cfxjftfo- ebtt bvg efn Hfmåoef efs gsýifsfo Gmvh{fvhgbcsjl Cbsbdlfo gýs [xbohtbscfjufs tuboefo/ Ft cfeýsgf xfjufsfs Sfdifsdifo/ #Ejftf [fju nvtt nbo njs mbttfo/# Lsvnn fsjoofsuf ebsbo- ebtt bn Efolnbm bmmfs Pqgfs wpo Lsjfh. voe Hfxbmuifsstdibgu hfebdiu xjse/ #Vosfdiu jtu jnnfs fuxbt Tdimjnnft/# Jn Ýcsjhfo ifjàf tjf bn Tbntubh fjofo Ýcfsmfcfoefo {v fjofs Cfusjfctcftjdiujhvoh cfj #nun Qmbtujdt# xjmmlpnnfo/ Fs ibuuf wps Xpdifo ebsvn hfcfufo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.