Thüringen startet deutschlandweite Tourismuskampagne "Tür an Tür"

Erfurt.  Thüringen will mit der Tourismus-Werbeoffensive „Tür an Tür“ den Trend zum Heimaturlaub nutzen. Das Wirtschaftsministerium hat die Kampagne mit einer Viertelmillion unterstützt.

Mit der neuen Werbekampagne „Tür an Tür mit Thüringen“ will die Tourismusgesellschaft die Lust auf Urlaub im schönen Freistaat wecken.

Mit der neuen Werbekampagne „Tür an Tür mit Thüringen“ will die Tourismusgesellschaft die Lust auf Urlaub im schönen Freistaat wecken.

Foto: Daniel Suppe, Stiftung Leuchtenburg / Bearbeitung: H2F Kommunikationsagentur

Thüringen hat am Freitag eine Werbeoffensive für den Tourismus im Freistaat gestartet. Die Kampagne heißt „Tür an Tür mit Thüringen“ - sie soll für Urlaub hierzulande werben. Umgesetzt wird die Aktion von der Thüringer Tourismus GmbH (TTG) in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Reiseregionen. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Bewerbung mit rund 250.000 Euro.

In den letzten Wochen hatte es gerade aus dem Gastgewerbe immer wieder Kritik gegeben, dass Thüringen nur ungenügend auf sich aufmerksam macht und somit auch Chancen - gerade mit Blick auf die Sommerferien - verschenken würde. Denn Urlaub in Deutschland, Urlaub vor der Haustür - das bekommt auf Grund der Corona-Pandemie eine neue Bedeutung: Rund 30 Prozent der Einheimischen wollen am liebsten nur innerhalb Deutschlands verreisen; weitere 50 Prozent haben das vor, möchten sich aber erst kurzfristig festlegen. Das hat eine Studie des Marktforschungsinstituts GfK ergeben.

Inspiration für Kurz- oder Wochenendtrips

Diesen Trend will nun Thüringen nutzen. „Flexibilität und Sicherheit während des Urlaubs“ würden derzeit die Reiseentscheidungen der meisten Deutschen bestimmen“, so Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). „Das gilt auch für die Touristen, die zu uns kommen.“ Die Kampagne solle dabei nicht nur auf den Trend des Sommerurlaubes in Deutschland zielen, sondern auch Inspiration für Kurz- oder Wochenendtrips bieten. Das komme laut Tiefensee „dem dynamischen und spontanen Buchungsverhalten entgegen.“ Die TTG verweist darauf, dass sie bereits kurz nach der Wiedereröffnung des Gastgewerbes Ende Mai damit begonnen hatte, Lust auf Heimaturlaub zu wecken. Gemeinsam mit den Landesmarketingorganisationen aller Bundesländer beteiligte sie sich an der im Juni gestarteten Tourismuskampagne „Entdecke Deutschland“. Mehr als 56.000 Mal wurden die Reisegeschichten aus Thüringen seitdem unter www.entdecke-deutschland.de angeklickt.

Die zweite Stufe während der touristischen Werbemaßnahmen wurde von der Deutschen Bahn getragen. Sie wirbt seit rund drei Wochen mit Sehnsuchtsorten in ganz Deutschland. Auch hier steuerte der Freistaat mehrere Geschichten und Motive bei, die bis September über bundesweite Online- und Printwerbung gezeigt werden.

Als dritte Stufe folgt nun das touristische Werbepaket „Tür an Tür mit Thüringen“. Tiefensee beschreibt die neue Botschaft während der Ferienzeit so. „Thüringen ist nah, Thüringen ist herzlich, Thüringen überrascht. Thüringen ist wie ein sympathischer Nachbar.“

Die Kampagne soll Gäste aus ganz Deutschland - vor allem aber aus den Nachbarbundesländern - anlocken. Seit Freitag wird dieses Motto unter anderem über großflächige Plakate verbreitet.

Sie werden an rund 700 Großflächen in Thüringen, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern zu sehen sein. Inhaltlich würden sich alle zwölf Reiseregionen des Landes während der fünfmonatigen Kampagne wiederfinden - von der Rhön über das Thüringer Becken bis zum Altenburger Land, berichtet Martina Maaß, Marketingleiterin der TTG. Jede Region soll nach dem Lockdown Thüringens gleichermaßen unterstützt werden. Dafür wurde die bisherige Tourismuswerbung mit den Leitprodukten Thüringens ausgeweitet und Geschichten aus dem ganzen Land entworfen.

Herausgekommen ist ein Potpourri aus regionaler Reiseinspiration mit aktuell zwölf Geschichten, die bis auf 36 erweitert werden.

Im Rahmen der Kampagne wurde auch die neue Datenverwaltung „ThüCAT“ (Thüringer Content Architektur Tourismus) vorgestellt. Als smarte Datenwolke soll sie zukünftig touristischen Betrieben und Regionen verbesserte digitale Präsentationsmöglichkeiten bieten; gleichzeitig erhalten Gäste vielfältige aktuelle Informationen.

Das könnte Sie auch interessieren: