Golfball muss durchs Polo-Dach

Eisenach  Autohaus sammelt für Bildungsfonds

Mit dem symbolischen Scheck: Susanne Ruchti, Annette Backhaus, Nathalie Wagner und Ingo Wachtmeister.

Mit dem symbolischen Scheck: Susanne Ruchti, Annette Backhaus, Nathalie Wagner und Ingo Wachtmeister.

Foto: Elias Börner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum sechzehnten Mal in Folge sammelte das Autohaus Göthling am Wartenberg in Eisenach im Rahmen seines jährlichen Golfturniers Spenden für gemeinnützige Zwecke. Das besondere ist die Art und Weise, wie das Geld zusammengetragen wurde: Die 56 Teilnehmer des Events sollten versuchen, einen Golfball durch das schmale Schiebedach eines alten VW-Polo zu chippen – das heißt, ihn über eine kurze Distanz zu schlagen. Durch einen Aufpreis von fünf Euro für drei Versuche bei dieser Aufgabe gelang es dem Autohaus, 700 Euro zu sammeln.

Diese wurden jetzt von Geschäftsführerin Susanne Ruchti an Eisenachs Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus und an Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister überreicht und damit dem Eisenacher Bildungsfonds gespendet.

„Besonders wegen der zweckmäßigen und breiten Verteilung haben wir uns in diesem Jahr für dieses Spendenziel entschieden“, erkläre Susanne Ruchti über die Entscheidung. Das Geld dient der Unterstützung lernschwacher Schüler, aber auch der Förderung besonders begabter Schüler aus sozial benachteiligten Familien.

Als Beispiel für eine der Maßnahmen nannte Annette Backhaus den Einsatz für Legastheniker, denen durch gezielte Nachhilfe der Sprung aufs Gymnasium ermöglicht werden soll.

Wachtmeister und Backhaus freuen sich selbstredend über die Unterstützung des Autohauses. Sie sei eine Investition in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen. Viele ihre Projekte wären von Spenden abhängig. (eb)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.