Spendenaktion hilft Familien, die durch den Großbrand in Bothenheilingen ihr Zuhause verloren haben

Susan Voigt
| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Großbrand hinterlässt in Bothenheilingen nur noch Trümmer. 15 Menschen sind nun obdachlos.

Ein Großbrand hinterlässt in Bothenheilingen nur noch Trümmer. 15 Menschen sind nun obdachlos.

Foto: Susan Voigt

Bothenheilingen.  Die Spendenaktion „Thüringen hilft“ stellt 5000 Euro für die Brandopfer aus Bothenheilingen bereit. Die Ermittlungen zum Feuer in Bothenheilingen haben begonnen, gestalten sich aber weiterhin schwierig.

Am Freitag hat die Kriminalpolizei mit den örtlichen Untersuchungen zum Großbrand in Bothenheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis begonnen. Laut einer Polizeisprecherin gestalten sich die Ermittlungen weiterhin schwierig, weil sich immer wieder Glutnester unter den Trümmern entzünden.

Der Großbrand am vergangenen Montag hat insgesamt 15 Menschen ihr Zuhause genommen. Verletzt wurde durch den Brand niemand, doch der Schock sitzt bei allen Beteiligten tief. Eine Tischlerei mit Werkstatt, Wohnhaus, Tanzsaal und mehreren Mietwohnungen im Ortskern brannte völlig aus. Eineinhalb Stunden später fing ein zweites Gebäude etwa 300 Meter entfernt vom ersten Brandobjekt Feuer – eine Scheune brannte komplett nieder, das angrenzende Wohnhaus wurde stark beschädigt.

Insgesamt über 300 Einsatzkräfte von Feuerwehren aus sechs Landkreisen kämpften bis in die Nacht gegen die Flammen. Die Löschwasserversorgung brach zwischenzeitlich komplett zusammen, eine Explosion erschwerte die Arbeit. Zurück blieben am Ende nur Trümmer. „Es sieht aus wie im Krieg“, sagte eine Anwohnerin am Freitag.

Betroffene kommen bei Freunden und Familie unter

Die Betroffenen kamen zunächst bei Familie und Freunden unter. Zudem stellte die Landgemeinde Nottertal-Heilinger Höhen zusammen mit der städtischen Wohnbau GmbH Wohnungen als Übergangsbleibe zur Verfügung. Die Anteilnahme im Dorf und in der ganzen Region ist groß. Um den Betroffenen zu helfen, stellt die Spendenaktion „Thüringen hilft“ von Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung und der Diakonie Mitteldeutschland jetzt 5000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung.

„Die Bilder des zerstörten Dorfes sind bewegend. Welche Schicksale sich dahinter verbergen, mag man nur erahnen. Deshalb ist schnelle Hilfe so wichtig“, sagt TA-Chefredakteur Jan Hollitzer.

Das Spendenkonto von „Thüringen hilft“ lautet DE89 8205 1000 0125 0222 20. Empfänger: Diakonie Mitteldeutschland. Kennwort: Bothenheilingen. Für eine Spendenquittung bitte im Feld Verwendungszweck die Adresse angeben.