30 Corona-Neuinfektionen im Weimarer Land - Wohnheim der Lebenshilfe betroffen

Apolda.  Das Landratsamt des Weimarer Landes meldet 30 Neuinfektionen. Auch Bewohner und Mitarbeiter eines Wohnheims der Lebenshilfe in Egendorf sind betroffen.

Trotz der ernsten Corona-Lage hat manch Zeitgenosse den Humor noch nicht gänzlich verloren.

Trotz der ernsten Corona-Lage hat manch Zeitgenosse den Humor noch nicht gänzlich verloren.

Foto: Marco Kneise

Mit Stand Sonntag, 11 Uhr, meldet das Gesundheitsamt 30 Corona-Neuerkrankungen im Weimarer Land. Die Zahl der Aktivkranken liegt damit bei 484, was 38 weniger sind als mit Stand Samstag gemeldet. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog

Innerhalb der vergangenen sieben Tage lag die Zahl der Neuerkrankungen damit bei 187. Der Inzidenzwert wird mit 227,6 angegeben.

Sieben Bewohner und zwei Mitarbeiter eines Wohnheims positiv getestet

Von Corona betroffen ist seit Samstag nun auch eine Einrichtung des Lebenshilfewerkes in Egendorf bei Blankenhain. Im dortigen Wohnheim sind laut Gesundheitsamt sieben Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv getestet worden. Weitere Testergebnisse stünden noch aus, heißt es.

Aktuell befinden sich 400 Kontaktpersonen in Quarantäne. Obendrein sind nach wie vor 37 Reiserückkehrer in häuslicher Absonderung.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Weimarer Land 1838 Krankheitsfälle registriert. Bislang gelten 1330 Personen als genesen.