Bad Langensalza: Stressfrei parken beim Mittelalterfest

Bad Langensalza  Wer am Wochenende nach oder durch Bad Langensalza mit dem Auto möchte, sollte die Altstadt meiden. Ermäßigung für Anwohner

Karte zum Mittelalterfest in Bad Langensalza.

Karte zum Mittelalterfest in Bad Langensalza.

Foto: Andreas Wetzel

Das kommende Wochenende herrscht Ausnahmezustand in Bad Langensalza. Zum 27. Mittelalterstadtfest wird ein Großteil der historischen Altstadt für das Treiben gesperrt. Normales Einkaufen oder Bummeln ist zwischen Mühlhäuser Straße und Kurpark nicht möglich. Wer die Altstadt betreten möchte, muss Eintritt zahlen. Zugleich werden Tausende Besucher erwartet, die am Samstag und Sonntag in die Stadt strömen.

Doch der Ausnahmezustand ist lange geprobt. Die Stadtverwaltung kann in der Organisation der Besucher- und Verkehrsströme auf die Erfahrungen der vergangenen Jahre zurückgreifen.

Wer mit dem Auto zum Mittelalterstadtfest fährt, sollte erst gar nicht versuchen, einen der Altstadtparkplätze anzusteuern. Sowohl die Friedrich-Mann-Straße, wie auch der Schlosshof, der Entenlaich und der Parkplatz hinter dem Kultur- und Kongresszentrum auf dem Jahnplatz sind für Besucher gesperrt. Hier kommen die Fahrzeuge der Akteure und Schausteller unter.

Am nächsten zur Altstadt liegt der Besucherparkplatz in der Tennstedter Straße. Das Landesamt für Verbraucherschutz öffnet am Samstag und Sonntag die Schranken für Festbesucher. Quer durch den Schlösschenpark geht es in die Altstadt.

Weitere Parkmöglichkeiten gibt es in der Tonnaer Straße, auf dem Platz des ehemaligen 1-A-Marktes sowie an der alten Garnison in der Thamsbrücker Straße. Auch hier halten sich die Fußwege zur Altstadt in Grenzen.

Es ist ohnehin kaum möglich, aus Versehen ins Festgeschehen zu fahren. Sowohl die Erfurter Straße Richtung Innenstadt, wie die Herrenstraße Richtung Entenlaich sind gesperrt Auch am Wilden Graben ist am Wochenende kein Durchkommen mit dem Auto. Viele Sperrungen gelten schon seit Mitte der Woche und bleiben bis zum Abbau kommende Woche in Kraft.

Wer in der Altstadt wohnt und das Festgelände betreten muss, um zu seiner Wohnung zu gelangen, könne dies problemlos tun, versichert Stadtsprecher Emanuel Cron: „Hierfür werden Sie gebeten, sich an den Einlasspunkten mit Ihrem Personalausweis auszuweisen. Sollten Bewohner Gäste empfangen wollen, wird darum gebeten, eine entsprechende Auflistung an die Stadtverwaltung zu übersenden. Diese erhalten dann ebenfalls über einen zuvor festgelegten Zugangspunkt Einlass zum Festgelände, um zu den entsprechenden Häusern zu gelangen.“

Wem es als Anwohner nicht genügt, die Gaukler, Musiker, Handwerker und Besucher aus dem Fenster zu betrachten und sich aktiv unters Volk mischen will, kann ein Ticket zum ermäßigten Preis kaufen. Die Kombikarte für Samstag und Sonntag kostet am Veranstaltungstag ermäßigt sieben Euro. Einzeltickets sind ermäßigt für fünf Euro pro Tag erhältlich.

Diese Regelung gilt laut Stadtverwaltung auch für Gäste von Fest-Anwohnern.

Zu den Kommentaren