Mühlhausen bewirbt sich um Neubau der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule

Mühlhausen  Der Hauptausschuss des Stadtrats votiert einstimmig für die Ansiedlung der Bildungseinrichtung, die das Land Thüringen errichten möchte, zusätzlich zum bisherigen Standort in Bad Köstritz.

In der Feuerwehrschule in Bad Köstritz müssen die Einsatzkräfte nicht nur das richtige Verhalten bei Bränden und Katastrophen üben, sondern auch das Klettern.

In der Feuerwehrschule in Bad Köstritz müssen die Einsatzkräfte nicht nur das richtige Verhalten bei Bränden und Katastrophen üben, sondern auch das Klettern.

Foto: Kai Mudra

Die Kreisstadt bewirbt sich, um Standort für die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (TLFKS) zu werden. Das beschloss der Hauptausschuss. Stadtrat Alexander Wettig (CDU) hatte die Idee ins Spiel gebracht (unsere Zeitung am 5. September).

Das Land möchte – zusätzlich zur bereits bestehenden Schule in Bad Köstritz – einen zweiten Standort schaffen – und dies in einem Neubau. In der vergangenen Woche wurde ein Konzeptpapier von Innenminister Georg Maier (SPD) öffentlich, das einen Schulneubau vorsieht, zusätzlich zu Bad Köstritz.

Mehr Kapazitäten, beste Lehr- und Lernbedingungen und eine zeitgemäße Unterbringung will der Minister mit dem „Masterplan für die TLFKS 2.0“ erreichen. Der zweite Standort soll Unterrichtsräume, eine Übungsleitstelle, Werkstätten und Labors beherbergen. Bauherr soll das Land sein.

Laut Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) wird eine Bewerbung um den Standort nach der Landtagswahl möglich sein. Als Standort habe man das bereits bebaute Gelände auf der einstigen Görmarkaserne im Blick. Falls das nicht die Zustimmung findet, wolle man sich auch andere Standorte anschauen. Für das Kasernengelände spreche die gute infrastrukturelle Erschließung, zu der auch ein kleines Stadion und eine Sporthalle gehört. Zudem kann sich der Verein „Diakonie Doppelpunkt“ vorstellen, mit dem Umzug der Kreisverwaltung auf das Gelände am Lindenhof dort zusätzlich zu seiner Großküche auch eine Kantine zu betreiben. Wettig führte gegenüber unserer Zeitung auch die unmittelbare Nähe zur Rettungsdienstschule als Pluspunkt an. Bruns sieht gute Chancen, dass Mühlhausen den Zuschlag für die Schule bekommt – geografisch gesehen als Gegenstück zu dem in Ostthüringen liegenden Bad Köstritz.

Zwar hat der Hauptausschuss den von Verwaltung und allen Fraktionen eingebrachten Beschluss einstimmig unterzeichnet, doch wolle man sich den Beschluss vom gesamten Stadtrat auf der nächsten Ratssitzung am 19. September bestätigen lassen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.