Ehrenamtliche Richter aus dem Unstrut-Hainich-Kreis gesucht

Landkreis.  Sozialgericht Nordhausen und Verwaltungsgericht Weimar brauchen Unterstützung

Berufene Bürger wirken am Sozialgericht und am Verwaltungsgericht an den Verhandlungen mit.

Berufene Bürger wirken am Sozialgericht und am Verwaltungsgericht an den Verhandlungen mit.

Foto: Uli Deck / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Sozialgericht Nordhausen und das Verwaltungsgericht in Weimar suchen ehrenamtliche Richter. Bis zum 5. Juni können sich auch Bürger aus dem Unstrut-Hainich-Kreis bewerben. Einer Mitteilung des Landratsamtes zufolge, wirken ehrenamtliche Richter bei der Verhandlung und der Urteilsfindung genauso mit wie die hauptamtlichen Richter. Für das Sozialgericht wird aus dem Unstrut-Hainich-Kreis eine Person gesucht, für das Verwaltungsgericht braucht es sechs Personen. Die ehrenamtlichen Richter werden für fünf Jahre gewählt.

Grundsätzlich könne sich jeder Deutsche ab dem 25. Lebensjahr bewerben, der seinen Wohnsitz im Unstrut-Hainich-Kreis hat. Weitere Voraussetzungen werden nicht genannt, doch es gibt Ausschlussgründe. Wer eine Gefängnisstrafe länger als sechs Monate absitzen musste, wem die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter fehlt oder wer das Wahlrecht zum Bundestag nicht besitzt, ist ausgeschlossen. Zudem gelten Beschränkungen für bestimmte Berufsgruppen.

Weitere Informationen im Kreistagsbüro unter Tel. 03601 / 801 015

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren