Mitarbeiterin des Hainich-Klinikums organisiert Benefizkonzert in Mühlhausen

Mühlhausen  Ines Schumann arbeitet im Ökumenischen Hainich-Klinikum in Mühlhausen und studiert berufsbegleitend. Ebenfalls nebenbei hat sie ein Benefizkonzert mit einem Chor aus Russland in der Mühlhäuser Rathaushalle organisiert.

Ines Schumann

Ines Schumann

Foto: Klaus Wuggazer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein außergewöhnliches Konzert findet am Dienstag, 8. Oktober, in der Mühlhäuser Rathaushalle statt: Um 19 Uhr ist dort der russisch-orthodoxe Chor „Zu Ehren der Heiligen Elisabeth“ zu Gast. Es erklingen orthodoxe Kirchengesänge und bekannte russische Volksweisen.

Das Ensemble, das aus Laien besteht, stammt aus Akademgorodok, einem Stadtteil von Nowosibirsk. Das Akademikerstädtchen „ist eine Art russisches Silicon Valley“ weiß Ines Schumann. Sie hat das Konzert vermittelt. Schumann ist Altenpflegerin im Ökumenischen Hainich-Klinikum (ÖHK) und absolviert berufsbegleitend ein Pflege-Studium in Jena. Ihr Professor, Olaf Scupin, hat schon lange Kontakte nach Akademgorodok. Im Mai besuchte Ines Schumann mit Scupin und einigen Kommilitonen die russische Stadt. Denn zum Studium gehöre auch ein Modul „Internationale Entwicklung in der Pflege“.

Das Thema entwickle sich in Russland erst, sagt die Pflegerin. In der Stadt entstehe zur Zeit mit viel ehrenamtlichem Engagement das erste Pflegeheim. Der gemischte Chor, in dem 24 Menschen singen – von der Schülerin bis zum Atomphysiker – plante eine Deutschland-Tour, um Spenden für das Projekt zu sammeln.

Reise, Unterkunft in Bad Klosterlausnitz und Verpflegung werden von Sponsoren und vom Jenaer Verein zur Unterstützung der Pflege im Haus der Barmherzigkeit Nowosibirsk unterstützt. Als Schuman ÖHK-Geschäftsführer Klaus-Peter Fiege fragte, ob auch das Klinikum die Tournee sponsern könne, habe der gefragt, warum man nicht gleich ein Konzert in Mühlausen organisiere, sagt die Pflegerin.

Sie nahm es in die Hand, fand neben dem ÖHK in der Stadt einen Partner und so wurde Mühlhausen Tournee-Station, neben Jena, Erfurt und Naumburg. Das Repertoire des Chors „verspricht mit fließend-meditativen Klängen einen musikalischen Ausflug in die tiefe Seele Sibiriens“, heißt es in einer Ankündigung. Auch eine Einführung mit Vorstellung des Projekts und des Chors wird es geben. Der Eintritt zum Konzert in der Rathaushalle ist frei, es wird um eine Spende für das Pflege-Projekt gebeten.

„Das Engagement für den Aufbau des Pflegeheims in Akademgorodok ist eine gute Sache, die wir sehr gern begleiten“, so Fiege. Das entspreche dem christlichen Selbstverständnis, im Dienste der Menschen zu stehen.

Konzert mit Chor „Zu Ehren der Heiligen Elisabeth“, 8. Oktober, 19 Uhr, Mühlhausen, Rathaushalle

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.