79-Jähriger beauftragt Handwerker - und wird über Tisch gezogen

Eisenach.  Ein 79-Jähriger wollte sein Haus sanieren lassen, beauftragte eine Firma, die zuvor bei ihm geklingelt hatte - und wurde um mehrere tausend Euro betrogen.

Die Polizei warnt davor, derartige Handwerkerverträge an der Haustür abzuschließen (Symbolfoto).

Die Polizei warnt davor, derartige Handwerkerverträge an der Haustür abzuschließen (Symbolfoto).

Foto: imago stock

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 79-Jähriger aus einem kleinen Ort im Wartburgkreis wurde am Mittwoch Opfer eines dreisten Trickbetrugs.

Er beauftragte Handwerker, die sich zuvor persönlich bei ihm vorstellten, mit der Sanierung seines Hauses. Für diesen Auftrag bezahlte er im Vorfeld mehrere tausend Euro in Bar.

Um den Anschein der Vertrauenswürdigkeit zu erwecken, tauchten immer wieder Personen auf, um unvollständige Arbeiten durchzuführen. Plötzlich erreichte der Geschädigte die Firma unter der auf dem Flyer angegebenen Telefonnummer nicht mehr: Die Firma aus Hersfeld gibt es nicht, der 79-Jährige ist Opfer eines Trickbetrugs geworden.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor dem Abschluss von Haustürgeschäften.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.