Belegschaft des St.-Georg-Klinikums ist Wiederholungstäter

Eisenach.  Schwestern der Intensivstation sammeln bei Weihnachtsbasar 2229,70 Euro für das Kinderhospiz.

Die Krankenschwestern und Pfleger der Intensivstation übergeben eine Spende von 2229,70 Euro an Matthias Münch, ehrenamtlicher Mitarbeiter vom Kinderhospiz (grüne Jacke).

Die Krankenschwestern und Pfleger der Intensivstation übergeben eine Spende von 2229,70 Euro an Matthias Münch, ehrenamtlicher Mitarbeiter vom Kinderhospiz (grüne Jacke).

Foto: Norman Meißner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„2229,70 Euro“, sagt Matthias Münch laut hörbar, als er mit den beiden Schwestern der Intensivstation des St.-Georg-Klinikums, Kathrin Klein und Astrid Schmidt, am Donnerstagnachmittag die letzten Scheine und Münzen in den Sammelbeutel steckt. Viele weitere Intensiv-Schwestern und -Pfleger verfolgen das Tun des Trios, denn auch sie investierten viel Kraft und freie Zeit, damit diese stolze Summe zusammen kam. „Ich kann mich einfach nur bedanken – das ist wirklich eine ganz tolle Leistung von ihnen“, schickt der ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderhospiz Mitteldeutschland zur Spendenübergabe lobende Worte in die Schwestern-Runde.

In Eigeninitiative organisierten die Krankenschwestern und Pflegerinnen der Intensivstation am 12. Dezember erstmals einen Weihnachtsbasar im St.-Georg-Klinikum, den überaus stark Klinikmitarbeiter, Patienten und weitere Besucher frequentierten. Bereits in den Wochen zuvor schonten sich die Intensiv-Damen nicht nach Feierabend.

Mit hoher Fingerfertigkeit und Eifer entstanden handwerkliche Kerzenständer, Quillina-Bastel-Sterne und weiterer Weihnachtsschmuck, aber auch gestrickte und gehäkelte Socken, Topflappen, Schals und vieles mehr. Sandra Ullrich erwies sich als perfekte Hobby-Konditorin mit ihren köstlichen Pralinen sowie Antje Arnold und Emma Schmidt als hervorragende Zuckerbäcker, denn ihre Kuchenkreationen erhielten von den Spendern durchweg gute Noten.

Mehr als 1600 Euro kamen beim Weihnachtsbasar zusammen und mehr als 500 Euro erreichten uns als Spenden von anderen Stationen und Mitarbeitern“, erklärt Schwester Astrid Schmidt zur Spendenübergabe. Mit ihrem Adventsbasar schlossen sich die Intensiv-Schwestern der Aktion Weihnachtsengel an. „Das St.-Georg-Klinikum ist Wiederholungstäter“, schmunzelt Matthias Münch, „vor zwei Jahren sammelte bereits das OP-Team für uns.“ Der Kinderhospiz-Mitarbeiter räumt ein, dass so jährlich mehr als 1,3 Millionen Euro zusammenkämen; dieses Spendengeld sei auch nötig, um den Betrieb aufrechtzuerhalten. So gelinge es, einen Betreuungsschlüssel von 1:1 bis 1:2 zu gewährleisten.

Matthias Münch lud die engagierten Damen zum Tag der offenen Tür Ende Mai ins Kinderhospiz ein. Der Termin stehe jedoch noch nicht hundertprozentig fest, denn an diesem Tag möchte man auch die Fertigstellung des Anbaus feiern. Thüringens Schulen sammeln seit Anfang 2011 und seither eine Summe von über einer Million Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren