Die Welt ist eben klein

Peter Rossbach über Theater und TV und welches Bild Eisenach und die Region so abgeben.

Peter Rossbach

Peter Rossbach

Foto: Norman Meißner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass Eisenach und die Region gern im Fernsehen dargestellt werden oder als wunderhübsche Kulisse taugen, passiert ja schon länger bei Dokus über Hainich, Bach und Co. und selbstverständlich bei unserem Leib-und-Magen-Doc mit Heldenstatus Christian Kleist. Eine besondere Drohnenaufnahme über den Markt kann ich mir immer wieder anschauen – kommt ja auch fast in jeder Folge.

Hinzu kommen große Produktion wie beim Lutherfilm oder gerade bei der Fontane-Verfilmung „Unterm Birnbaum“ mit Drehs im Roten Schloss in Mihla. Und mit Michelle aus Berka/Werra singt nun eine Künstlerin aus der Region bei RTL.

Dass es auch andersrum geht, zeigt demnächst Oska Melina Borcherding. Die 26-jährige Schauspielerin ist ab 1. Februar am Landestheater Eisenach in der Produktion „Kabale und Liebe“ des Jungen Schauspiels zu erleben. Sie kommt aber aus dem TV, hat in Serien mitgespielt, einem Kinofilm und bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“.

Nun zieht es sie nach Eisenach. Wer sie aber schon vor dem 1. Februar in einer ganz anderen Rolle sehen möchte, muss doch wieder das Fernsehgerät einschalten. In der neuen Vorabendserie „WaPo Berlin“, deren erste Folge am 28. Januar läuft, spielt sie die Kommissaranwärterin Marlene Weber.

Damit wird sie genau auf dem Sendeplatz sehen sein, auf dem bis dahin Dr. Kleist die Welt rettet. Ja, die Welt ist klein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren