Eisenach: Mühlgraben-Brücke ist fertig

Eisenach.  Seit Dienstag ist die August-Bebel-Straße in Eisenach mit der neu gebauten Brücke über den Mühlgraben für den Verkehr freigegeben.

Die neue Brücke über den Mühlgraben in der August-Bebel-Straße in Eisenach ist fertiggestellt, die historischen Eckpfeiler sind aufgearbeitet worden.

Die neue Brücke über den Mühlgraben in der August-Bebel-Straße in Eisenach ist fertiggestellt, die historischen Eckpfeiler sind aufgearbeitet worden.

Foto: Birgit Schellbach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Stefan Keppler war mit seinem Liegefahrrad am Dienstag der Erste, der über die neue Mühlgraben-Brücke in der August-Bebel-Straße gefahren ist. Er ist Anlieger und konnte seine Garage anderthalb Jahre nicht nutzen.

Aber die Bauzeit war notwendig, wie Planer Thomas Probst versicherte. Nicht nur die Brücke mit Bürgersteigen auf beiden Seiten ist neu, sondern der Mühlgrabenweg ist jetzt breiter, gepflastert und mittels Stützmauer standsicher. Ein kleiner Platz ist mit einer Bank unter einem neu gepflanzten Baum gestaltet.

Die Stützmauer am Mühlgrabenweg steht auf 30 Bohrpfählen, die bis zu elf Meter tief in die Erde reichen. Auch die Brücke ruht auf 22 Bohrpfählen. „Der Baugrund war sehr schlecht“, erklärte Matthias Schmatz von der beauftragten Firma Laudemann aus Sontra. Technisch anspruchsvoll seien außerdem „das enge Baufeld und die permanente Wasserzufuhr“ gewesen. Als beispielsweise der Prinzenteich abgelassen worden ist, ist die Baustelle abgesoffen, weil das Wasser über den Löbersbach im Mühlgraben mündete. „Da haben wir gerade den Düker gebaut“, berichtete Katharina Rose vom Trink- und Abwasserverband (TAV). Das ist eine Druckleitung zur Unterquerung des Mühlgrabens.

Die Kommunikation hätte besser laufen können, offenbar auch die mit Anwohnern. Einige bemängelten, dass sie nicht über kurzfristige Straßensperrungen informiert worden sind. Aber die Zusammenarbeit zwischen Stadt, TAV und Eisenacher Versorgungsbetrieben (EVB) hat gut geklappt. Das wurde am Dienstag zur Einweihung von allen Seiten betont. Der TAV musste den Abwasserkanal, der sich unter der alten Brücke befunden hat, verlegen, ebenso die Wasserleitung. Die EVB bauten neue Leitungen für Gas und Strom.

Rund 1,94 Millionen Euro hat alles gekostet. Die Stadt nutzte Förderprogramme. „Es sieht sehr gut aus“, lobte Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) die Gestaltung.

Der Mühlgraben führt derzeit Wasser aus Regenfällen und dem Löbersbach. Das Wehr von der Hörsel her ist noch geschlossen, weil ein Eigentümer einer Tiefgarage darum gebeten hatte. Nach der langen Trockenlegung war bei ihm Wasser eingedrungen. Das soll zügig behoben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.