Friedhofsgebühren in Krauthausen steigen deutlich

Krauthausen.  Die Friedhofsgebühren in Krauthausen wurden auf Beschluss des Gemeinderates deutlich angehoben.

Die Friedhofsgebühren in Krauthausen steigen deutlich.

Die Friedhofsgebühren in Krauthausen steigen deutlich.

Foto: Jensen Zlotowicz

Was Krauthausen angekündigt und vorberaten hat, wird nun Realität. Die Bürger werden stärker zur Kasse gebeten, weil die Gemeindekasse wegen extrem gesunkener Einnahmen in diesem Jahr und dennoch auferlegten Zahlungen wie die sogenannte Reichensteuer (Bemessungsgrenze sind Vorjahre) ziemlich geplündert ist.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat die Erhöhung der Hundesteuer auf 40 Euro für den ersten, 50 Euro für den zweiten und 70 Euro für den jeweiligen weiteren Hund. Damit können die Krauthäuser wohl leben. Sensibler ist da die ebenfalls beschlossene Erhöhung der Friedhofsgebühren, weil diese Gebühren in den vergangenen Jahren im Ort extrem niedrig waren. Diesen Luxus konnte sich das wohlhabende Krauthausen leisten. Diese Zeiten sind aber vorerst vorbei. Die Einnahmen sind eingebrochen. Nur 30 Prozent des Gewerbesteuerausfalls, 675.000 von etwa 2,5 Millionen Euro, bekommt die Gemeinde vom Land erstattet.

Der Deckungsgrad der Friedhofsbewirtschaftung lag in Krauthausen bisher bei ganzen drei Prozent. Die Kommunalaufsicht fordert 80. Eine Erdbestattung kostete bisher 126 Euro, das Ausheben einer Grabstätte neun Euro. Die Gemeinde musste handeln. Der erste Nachtragsetat enthielt entsprechende Einsparungen und Erhöhung von Einnahmen schon, wurde aber von der Rechtsaufsicht moniert. So folgte ein verbesserter Nachtrag.

Im Zug der neuen Friedhofsgebührensatzung wünschen sich Bürger aus Krauthausen eine bessere Pflege der Anlage als derzeit.

Freiwillige Ausgaben, wie zum Beispiel das jahrelang gezahlte Patenschaftgeld für Neugeborene - 500 Euro pro Kind, sind ebenfalls gestrichen.

Und das, obwohl der Gemeinderat in seiner Sitzung im Oktober die Beibehaltung dieses „Begrüßungsgeldes“ untermauert und entgegen des Vorschlages des Bürgermeisters beschlossen hatte.

Neue Bestattungsgebühren in Krauthausen (Auszug)


Ausheben einer Urnenreihen- beziehungsweise Gemeinschaftsgrabstätte 107 Euro; Aufbewahrung einer Leiche in der Leichenhalle pro Tag zehn Euro.

Überlassung einer Reihengrabstätte: 1. Kindergrab (bis zu fünf Jahren) 960 Euro; 2. Verstorbener über fünf Jahre 1305 Euro; 3. Doppelgrab 2445 Euro.

Für die Überlassung einer Grabstätte auf dem Urnengemeinschaftsfeld (grüne Wiese) wird eine einmalige Gebühr von 450 Euro erhoben. Für jede zusätzliche Urne im Sondergrab werden 19 Euro pro Jahr Ruhezeit (mindestens für 15 Jahre) fällig.

Für die Beräumung einer Urnenreihengrabstätte werden 137 Euro aufgerufen, für eine Reihengrabstätte 157 Euro und für ein Doppelgrab 176 Euro.

Das Ausgraben von Leichen wird mit 206 Euro in Rechnung gestellt.