Ifta spielt am Kilimandscharo

Norman Meißner über eine besondere Überraschung.

Norman Meißner

Norman Meißner

Foto: Jensen Zlotowicz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eintracht Ifta spielt am Kilimandscharo! Die Kreisoberliga-Fußballer aus Ifta unweit der Heringer Kaliabraumhalde, die im Volksmund „Kalimandscharo“ heißt, machen keine Luftsprünge und fliegen nicht zum Auswärtsspiel zum Kilimandscharo. Vielmehr landet jetzt ein ausrangierter Trikotsatz der Iftaer in Tansania. Die Fußball-Dresse hat das Vereinsmitglied des SV Eintracht Ifta, Andreas Möller, kürzlich in seinem Reisegepäck, als er aus beruflichen Gründen das ferne afrikanische Land besucht. Dabei besucht er das Diakoniezentrum in Faraja, im Nordosten Tansanias, am Fuße des Kilimandscharo. In der angegliederten Internatsschule erfahren knapp 100 körperbehinderte Kinder zwischen sechs und zehn Jahren beste Betreuung mit Reha- und Therapieprogrammen sowie mit orthopädischen Hilfsmitteln. Bei dem Besuch überreicht Andreas Möller in einem Gottesdienst für Diakone und Diakonieschüler einen Satz Fußballtrikots aus Ifta. Die Freude und Dankbarkeit war riesengroß, so Möller. Für die Kinder in den Tumaini-Centern, die zum Diakoniezentrum in Faraja gehören, hat er Iftaer Kindertrikots dabei. „Die Freude und Dankbarkeit in den Augen der Kinder werde ich nie vergessen“, sagt Möller. Ob je in Tansania einer auf die Trikotwerbung anspringt und einen Wagen im Autohaus Steinhardt kauft, bleibt abzuwarten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.