Rapper Cannachris gibt am Samstag ein „Wohnzimmer Konzert“

Eisenach.  Bei den „Eisenacher Wohnzimmer Konzerten“ sind Poet Matthias Klaß und Rapper Cannachris am Start.

Christian Kaiser alias Cannachris ist am 2. Mai zu erleben.

Christian Kaiser alias Cannachris ist am 2. Mai zu erleben.

Foto: Kaiser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 1. Mai ist traditionell als Tag der Arbeit und der Tag des Wortes. Das spiegelt sich auch in den Beiträgen der „Eisenacher Wohnzimmer Konzerte“ wieder. So wird auf der Playlist, die über die Homepage dieser Zeitung erreichbar ist, diesmal mit dem Beitrag des Eisenacher Haus-, Hof- und Burg-Poeten Matthias Klaß ergänzt. Klaß singt nicht, sondern reimt beim Gang durch sein zweites Wohnzimmer, den Thüringer Wald, ein eigenes Gedicht über Mönch und Nonne.

Matthias Klaß wurde 1965 am Wartburgfuß in der Frankfurter Straße entnabelt. Schon seit dieser Zeit war der Wald sein eigentliches Wohnzimmer. Mehrere Versuche, zum Milliardär aufzusteigen, liefen wie er behauptet auf Grund dieser Herkunft ins Leere.

Klaß begann zu texten. Seit 2008 steht auf den Poetry Slam Bühnen und versucht sein Publikum davon zu überzeugen, dass er der wahre Messias, und sein Vorname nur ein Schreibfehler sei. 2009 veranstaltete er den ersten Poetry Slam in der Eisenacher Wandelhalle. 2010 folgte die Geburt des Sommergewinns-Poetry Slam. Seit 2017 gibt es den Slammerkrieg im Landes-Theater. Klaß ist außerdem Filmemacher, Buchautor, Hörsel-Boot-Verleiher, Lebensfreund, Familienmitglied und POS-Absolvent.

Am Samstag, 2. Mai, wird es dann auch um Sprache gehen, allerdings wieder mit Musik. Im echten Leben heißt er Christian Kaiser, als Musiker ist er unter dem Namen Cannachris als Rapper unterwegs. Der 32-Jährige kommt aus Bad Salzungen, hat aber starke Bezüge nach Ruhla. Er verbindet den Rap mit Gesang und bedient sich vieler Elemente die nicht unbedingt dem klassischen Hip-Hop zuzuordnen sind. „Gemeinsam mit dem Rapper „sAAbuZZa“ aus Erfurt, dem Schlagzeuger Bertram David und DJ Jan Lucas aus Eisenach ergibt sich ein farbenfrohes Spaßhaben“, verspricht Cannachris. Der hat übrigens gerade mit „Herzblut“ sein zweites Album vorgelegt, das das Ruhlaer Projekt zur Hilfe für Kinder in Ruanda unterstützt.

Aus der Vergangenheit kennt man Cannachris als Künstler und Jurymitglied der Veranstaltung „Hip Hop meets Minnesang“ auf der Wartburg oder dem „ThüringenGrammy“von Radio Top 40. Das leicht schlagzeuglastige Video ist ab 2. Mai zu sehen.

Am Sonntag, 3. Mai, machen die Wohnzimmer Konzerte einen Tag Verschnaufpause ohne neues Video, am 4. Mai geht es dann weiter.

Wer auch an der Aktion der „Eisenacher Wohnzimmer Konzerte“ teilnehmen möchte, sendet eine E-Mail an: p.rossbach@tlz.de und bekommt dann alle Informationen, wie es funktioniert.

Hören kann man die Wohnzimmer-Konzerte im Internet auf der Homepage dieser Zeitung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren