Linke analysieren Verkehrskonzept für Eisenach

Eisenach.  Parteimitglieder unterstützen den Ansatz des Entwicklungskonzeptes für die Wartburgstadt.

Ein Bus des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil fährt durch Eisenach. Der Öffentlichen Personennahverkehr solle gestärkt werden. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Ein Bus des Verkehrsunternehmens Wartburgmobil fährt durch Eisenach. Der Öffentlichen Personennahverkehr solle gestärkt werden. Das Bild ist ein Archiv-Bild.

Foto: Jensen Zlotowicz

Der Eisenacher Stadtverband Die Linke unterstützt den Ansatz des Verkehrsentwicklungskonzeptes, doch sollte die Stadt den öffentlichen Personennahverkehr stärken und eine generationsübergreifende Nutzung ermöglichen, heißt es in einer Mitteilung.

Bei einer Mitgliederversammlung diskutierten Linke unlängst das ausliegende Verkehrsentwicklungskonzept. Neben der künftigen Straßensituation, standen auch die halbseitige Sperrung des Nikolaitors und das Busliniennetz zur Diskussion. Philipp Pommer, Stadtverbandsvorsitzender, betont: „Es ist wichtig, die Innenstadt vom Individualverkehr zu entlasteten. Dies schont das Klima und erhöht die Attraktivität für Fußgänger und Anwohner.“ Bürgerliches Engagement sei bei der Verkehrsplanung von großer Bedeutung, heißt es weiter.