Schwere Unfälle auf B 84: Bundeswehr-Soldat kann zwei Kinder aus Auto befreien [Update]

Hütscheroda  Bei einem Unfall im Wartburgkreis ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. An einem Folgeunfall waren vier Autos beteiligt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, die Straße für Stunden gesperrt.

Die B 84 wurde durch zwei Unfälle komplett blockiert.

Die B 84 wurde durch zwei Unfälle komplett blockiert.

Foto: NEWS5 / Schuchardt / News5

Nichts ging mehr am Freitagmorgen auf der B 84 zwischen Großenlupnitz (Wartburgkreis) und Industriegebiet Kindel . Zwei Unfälle haben sich hier ereignet.

Ein Motorradfahrer fuhr aus bisher nicht geklärter Ursache gegen 7 Uhr auf ein vorausfahrendes Auto. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Ein Hubschrauber brachte den Motorradfahrer in eine Klinik nach Erfurt. Durch den Unfall staute sich der Verkehr in beide Richtungen.

Am Stauende Richtung Behringen kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Dabei wurden eine Person schwer und drei Personen leicht verletzt. Andere Verkehrsteilnehmer verständigten Polizei und Rettungsdienst.

Bundeswehr-Soldat befreit zwei Kinder aus eingeklemmten Auto

Ein Bundeswehrsoldat, der nicht im Dienst war und dessen Freund in den Auffahrunfall verwickelt war, sprang als Ersthelfer ein. In dessen Auto war nach seiner Schilderung zuerst ein anderes Fahrzeug hineingefahren. Ihm passierte bei dem Unfall nichts. Er stieg daher aus und konnte anderen helfen: „Ich fand vier kaputte Autos vor mit den Insassen, denen es gut, teils aber auch schlecht ging.“ In einem Fahrzeug befanden sich auf dem Rücksitz zwei Kinder, die nicht mehr aus dem Wageninneren herauskamen.

B 84 für drei Stunden gesperrt

Ohne groß nachzudenken, half er, die Kinder aus dem Fahrzeug zu holen. „Ich hab einfach das gemacht, was am besten war und nicht groß nachgefragt und mich einfach nur um das Wohl der Leute gesorgt“, erzählt der couragierte Mann. Nach den Kindern wollte er noch einer älteren Dame helfen, die in einem Auto im Graben lag. „Sie stand unter Schock“, schilderte er. Aber andere Personen konnten ihr ebenso helfen. Dann habe er schließlich weitere, in den Unfall verwickelte Personen beruhigt und bei ihnen Erste Hilfe geleistet, bis Polizei und Notarzt eintrafen.

Die verletzten Personen wurden medizinisch betreut. Die B84 musste in beide Richtungen für circa drei Stunden gesperrt werden. Ein Gutachter war im Einsatz.

Mann springt vor Bus und verteilt Kopfnuss an Busfahrer

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.