Neuer Ausschuss nimmt Arbeit auf

Eisenach.  Der neu gebildete Ausschuss für Infrastruktur, Beteiligungen und Rechnungsprüfung hat erstmals getagt.

Christoph Ihling (CDU) ist zum Vorsitzenden des neu gebildeten Ausschusses für Infrastruktur, Beteiligungen und Rechnungsprüfung gewählt worden.

Christoph Ihling (CDU) ist zum Vorsitzenden des neu gebildeten Ausschusses für Infrastruktur, Beteiligungen und Rechnungsprüfung gewählt worden.

Foto: Birgit Schellbach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Christoph Ihling (CDU) ist zur ersten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur, Beteiligungen und Rechnungsprüfung zum Vorsitzenden gewählt worden. Er erhielt in geheimer Wahl sechs von acht möglichen Stimmen. Erster Stellvertreter ist Stefan Schweßinger (Grüne), der sieben Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme bekommen hat. Als zweiter Stellvertreter fungiert Uwe Schenke (Linke), der acht Stimmen auf sich vereinigen konnte. Der Ausschuss ist in dieser Legislatur neu gebildet worden. Er tagt öffentlich und befasste sich in dieser Woche mit der Erhöhung der Parkgebühren und mit dem Papierkorb-Konzept.

Außerdem stimmten die Mitglieder zu, dass die Stadt Eisenach ihre Anteile in Höhe von 50.000 Euro an der Gesellschaft für Arbeitsbeschaffung und Strukturentwicklung (kurz ABS) an den Wartburgkreis verkauft. Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) versicherte aber, dass die ABS weiter für die Stadt arbeiten wird. Als Beispiel nannte sie die Entsorgung illegaler Müllkippen. Für Projekte in Eisenach wird die Stadt weiter rund 45.000 Euro an die ABS bezahlen. Das letzte Wort hat der Stadtrat am 10. Dezember.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren