Obstbäume in Neuenhof gepflanzt

Thomas Herrmann hat zusammen mit Einwohnern aus Hörschel 50 Obstbäume auf dem Gelände der alten Kaserne gepflanzt.

Thomas Herrmann hat zusammen mit Einwohnern aus Hörschel 50 Obstbäume auf dem Gelände der alten Kaserne gepflanzt.

Foto: Thomas Herrmann

Neuenhof.  Auf dem alten Kasernengelände im Eisenacher Ortsteil Hörschel sind 50 Obstbäume gepflanzt worden.

In Eisenacher Ortsteil Neuenhof sind auf dem Gelände der alten Grenzkaserne 50 Obstbäume gepflanzt worden. Diese Pflanzaktion wurde durch den Eigentümer des Grundstücks, Landschaftsarchitekt Thomas Herrmann, vorbereitet und organisiert. Eine ortsansässige Baufirma unterstützte mit der Bereitstellung eines Minibaggers zur Erstellung der vielen Pflanzlöcher. Bürger und Kinder aus dem Ort halfen bei der Pflanzung.

Ausgewählt wurden Obstgehölze und Wildobst verschiedenster Art und Sorte wie Quitten, Birnen, Äpfel, Pflaumen, Aprikosen, Mirabellen, Kirschen, Hasel, Sanddorn, Kornelkirschen, Maulbeeren, Holunder und Felsenbirnen. Zum Teil sind dabei sehr alte Sorten und auch Naturformen. „Diese bieten vielen verschiedenen Insekten Nahrung und Lebensräume, die dann wiederum Nahrungsgrundlage für Vögel und auch Fledermäuse sind, von denen es in Neuenhof viele gibt“, macht Herrmann aufmerksam.

Die Gehölze sollen jetzt noch besser beschildert werden, so dass es auch für Kinder interessant ist zu sehen, dass es mehr gibt als Äpfel und ein Apfel anders schmeckt als eine Birne oder eine Pflaume. Auch auf das vielfältige Leben einer gemischten Obstpflanzung wird gezeigt. Des Weiteren gliedert die Pflanzung den Ortsrand und bildet die Randbepflanzung.