Schlecht geschlafen?

Peter Rossbach und der fehlende Brennpunkt.

Peter Rossbach

Peter Rossbach

Foto: Norman Meißner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Haben Sie in der Nacht zu Montag auch so schlecht? Ist es Ihnen schwer gefallen, den Segen der Nachtruhe zu finden? Haben Sie sich auch hin und her gewälzt, sich gezwungen, die Augen zu zu machen? Hatten Sie auch das Gefühl, das irgendetwas fehlt? Ich glaube, das lag nicht an Orkantief Sabine, nicht an wegen des Windes klappernden Fensterrahmen und auch nicht am Schnee, der das Straßenlaternenlicht ins Schlafzimmer lenkte.

Was fehlte war ganz einfach: Es gab am Sonntag Abend keinen ARD-Brennpunkt aus Erfurt. Dabei hatten wir uns an diese Brennpunkte aus Thüringen in den Tagen zuvor so richtig gewöhnt. Jeden Abend war die Landeshauptstadt zur besten TV-Zeit auf Sendung. Blick auf den Landtag, manchmal auch auf den Dom. Das sah alles schick aus. Fast so wie die Dr. Kleist-Drohnen-Flüge über Eisenach.

Nur leider war es keine tolle Werbung für Erfurt und Thüringen, sondern wohl eher das Gegenteil, wie eine ausländische Journalistin zu berichten wusste. Schließlich werde es sich jeder Hochschulabsolvent aus dem Ausland oder auch Investor nun doch ein paar Mal überlegen, ob er als Ausländer angesichts der Vorgänge und Aufwertung der AfD im Landtag tatsächlich Thüringen mit der Wartburgregion als Leuchtturm als künftige Arbeitsregion wählen will.

Ja, auch dieser Nebenaspekt kann einem den Schlaf rauben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren