SGS weiter mit weißer Weste

Treffurt  Handball-Landesligist feiert vierten Sieg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unterschiedlicher könnten die Stimmungslagen bei den beiden Westthüringer Handball-Landesligisten kaum sein. Während die SG Schnellmannshausen auch ihr viertes Saisonspiel souverän gewann (37:22 gegen den HSV Weimar), verlor die HSG Hörselgau/Waltershausen beim HBV Jena II mit 32:39 und hat mit 0:8 Zählern das umgekehrte Punkteverhältnis der SGS.

Gegen den ersatzgeschwächten Gast überzeugten die Schnellmannshäuser in Abwehr und Angriff. Schon zur Pause (21:9) war das Spiel in Treffurt entschieden. Als 13-facher Torschütze ragte Marko Wiegand beim Gastgeber heraus. Lob gab es später sogar von HSV-Trainer Patrick Engemann, der den Hausherren ein „überragendes Umschaltspiel“ bescheinigte. Sein SGS-Kollege Philipp Koch haderte allenfalls mit der Chancenverwertung und konnte aufgrund der deutlichen Führung in der Schlussphase eine andere Angriffsvariante ausprobieren.

Ein munteres Torewerfen gab es in Jena-Göschwitz, wo Hörselgau bis zum 18:20 (29.) auf Tuchfühlung blieb. Nach dem Wechsel zog die HBV-Oberligareserve aber im fairen Spiel gegen in der Deckung zu brave Gäste davon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.