Tischtennis-Spieler Tabarzer SV ohne Chance gegen TTV Hydro Nordhausen

Nordhausen.  Die Tischtennis-Spieler vom Tabarzer SV haben gegen den ungeschlagenen Ligaprimus TTV Hydro Nordhausen mit 2:9 verloren.

Die Spieler vom Tabarzer SV wussten, dass es schwierig werden würde. Doch mit einer Niederlage von 2:9 hatten wohl auch sie nicht gerechnet.

Die Spieler vom Tabarzer SV wussten, dass es schwierig werden würde. Doch mit einer Niederlage von 2:9 hatten wohl auch sie nicht gerechnet.

Foto: Daniel Volkmann (Symbolfoto)

Wie im Vorfeld vermutet, blieben die Tischtennis-Spieler vom Tabarzer SV beim ungeschlagenen Ligaprimus TTV Hydro Nordhausen ohne Chance und verloren glatt mit 2:9.

Ganze sieben Sätze erhaschten die Inselsberger, bei denen Jan Zablowski (verletzt) und der beruflich verhinderte Chris Spiegelhauer fehlten, darunter die zwei Siege von Armen Torosjan (3:2) und Dominique Einicke (3:0).

„Ein paar Sätze wären drin gewesen, aber im Endeffekt gab es für uns nix zu holen“, sagte Kapitän Dennis Schade, der im oberen Paarkreuz zusammen mit Frank Lauterbach diesmal regelrecht überfahren wurde. Sowohl im Doppel als auch in den beiden Einzelspielen blieb das Duo ohne einen Satzgewinn. „Wir wussten aber vorher, dass es schwer wird. Wichtiger ist der Doppelspieltag am Wochenende“, so Schade, der vor allem gegen den Letzten OTG 1902 Gera am Freitagabend (19 Uhr) auf zwei Punkte hofft.

Beim Duell mit dem Post SV Mühlhausen II (Samstag/15.30 Uhr) wird viel davon abhängen, ob Bundesligatrainer und Ex-Zweitligaspieler Erik Schreyer den Gästen zur Verfügung steht.

Noch keine Entscheidung gab es derweil über die Wertung des Schott-Spiels. Sie soll aber zeitnah verkündet werden.

Zu den Kommentaren