ThSV Eisenach beim HC Dresden: Pikantes Bruderduell an der Elbe

Eisenach  Zum Auftakt der 2. Handball-Bundesliga reist Aufsteiger ThSV Eisenach am Sonntag zum HC Elbflorenz Dresden. Dann heißt es: Wöhler gegen Wöhler.

Unverwüstlicher Linksaußen im Eisenacher Team: Adrian Wöhler.

Unverwüstlicher Linksaußen im Eisenacher Team: Adrian Wöhler.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Karsten Wöhler wird das kein Tag wie jeder andere. 17 Jahre lang, erst als Spieler, dann als Manager, stand er in Diensten des ThSV Eisenach. Nun führt er die Geschäfte der Zweitliga-Handballer von HC Elbflorenz Dresden – an diesem Sonntag Gastgeber und Saison-Auftaktgegner der Eisenacher. Nicht nur die handballerische Vergangenheit verbindet ihn mit dem ThSV. In dessen Reihen spielt links außen Wöhlers Bruder Adrian.

„Ich freue mich, viele bekannte Gesichter zu sehen“, sagt Karsten Wöhler. Mehr will er zu seinem besonderen Verhältnis zum Traditionsverein von der Wartburg nicht sagen. Sein Sohn Elias spielt erfolgreich in der C-Jugend des ThSV Eisenach.

Einig sind sich beide Seiten in zwei Dingen – sie möchten mit einem positiven Resultat in die Saison starten. Eine Saison in einer wohl ausgeglichenen und starken 2. Handball-Bundesliga wie kaum zuvor. „Wir müssen stets das Maximale abrufen. Gleich am Sonntag in Dresden. Wir wollen von Beginn an präsent sein“, fordert ThSV-Coach Sead Hasanefendic.

Bis auf den verletzten Kristian Volar (Kreuzbandriss) dürften alle anderen im blauen Trikot einsatzfähig sein. Bei den Dresdnern steht nur Kreisspieler Henning Quade (Achillessehnenprobleme) infrage.

Hasanefendic, der seit Wochenbeginn den früheren Bundesligaspieler Markus Krauthoff als Assistenztrainer an seiner Seite hat, weist darauf hin, dass für viele seiner neuen und jungen Spieler diese Liga völliges Neuland sei. Dresden könne dagegen mit dem Pfund von starken und erfahrenen Einzelspielern auf den Schlüsselpositionen wuchern. Dresdens Coach Nico Göde allerdings warnt seine Spieler vor der Eisenacher „Präsenz in der Abwehr“. Und: „ Im Angriff hat Eisenach sehr gute Leute. Alexander Saul trifft viele gute Entscheidungen“, so Göde.

HC Dresden – ThSV Eisenach

Sonntag, 17 Uhr Ballsport-Arena, Weißeritzstr. Tageskasse ab 14 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren