ThSV Eisenach mit ersten Fingerzeig für neue Saison

Eisenach  Handball: Der Zweitbundesliga-Rückkehrer aus Eisenach testet gegen die „Jungfüchse“ und die TuS Nettelstedt.

Das Team des ThSV Eisenach stellte sich beim Training zu einem

Das Team des ThSV Eisenach stellte sich beim Training zu einem

Foto: T. Levknecht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch die zweite Trainingswoche des ThSV Eisenach hatte es in sich. Teambuilding und Willensschulung unter Ausdauerbelastung standen am Mittwoch auf dem Programm. Unter Belastung waren die Akteure in der Umgebung Eisenachs unterwegs. „Ziel war es, dass sich die Spieler gegenseitig unterstützen, miteinander kommunizieren und auch lernen, sich aufeinander zu verlassen. Insbesondere, wenn die äußeren Bedingungen schwierig sind“, fasst ThSV-Athletiktrainer Alexander Nöthe das Tagespensum zusammen. Ein öffentliches Training nutzten etliche ThSV-Fans, um ihr neues Team schon mal zu beschnuppern.

In dieser Woche stehen nun zwei Testspiele in der Werner-Aßmann-Halle an. Am morgigen Dienstag kommt es um 18.00 Uhr zum Aufeinandertreffen mit dem Regionalligateam der Füchse Berlin II (Eintritt 3,00 Euro) und Donnerstag, um 19.00 Uhr mit dem in Eisenach ein Trainingslager absolvierenden Zweitbundesligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke. (Eintritt 5 Euro). Zwei gute Gelegenheiten, das Zweitbundesligateam des ThSV Eisenach der Saison 2019/2020 schon mal in Augenschein zu nehmen!

Die Nationalspieler Fabian Wiede und Paul Drux schafften über die Füchse Berlin II den Sprung ganz nach oben. Beide sind nicht nur im Erstligateam von Velimir Petkovic eine feste Größe, sie gehören inzwischen auch zum Stammpersonal der Nationalmannschaft. Die in der 3. Liga spielenden Jungfüchse sollen das Sprungbrett für höhere Aufgaben sein. Die Strukturen wurden im Vorjahr nochmals deutlich verbessert. Der ehemalige Eisenacher Tommy Zimmermann gehört zum Team der Physiotherapeuten. „Unser Anspruch ist es bei allen Jugendmannschaften genauso professionell zu arbeiten wie bei der ersten Mannschaft“, so Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning im Vorjahr, „deshalb freuen wir uns, dass wir auch mit Unterstützung unserer Partner gerade bei den Jungfüchsen nochmals deutlich in die Strukturen investieren konnten.“ In der vergangenen Saison belegten die Füchse Berlin II Tabellenplatz 10 in der 3. Liga Nord. Die Entwicklung junger Spieler steht auch hier vor dem mannschaftlichen Erfolg.

Wenn immer der TuS Nettelstedt-Lübbecke nach dem Sommer 2001 aus der 1. Handballbundesliga abgestiegen war, stets schaffte er binnen zwölf Monaten die Rückkehr ins Oberhaus. Doch nun blieb das Fahrstuhlteam strecken. Es kam dieses Mal anders. Das von Aron Ziercke trainierte Team landete aufgrund mangelnder Konstanz auf dem siebten Platz. Nur 1.430 Zuschauer kamen im Schnitt zu den Zweitbundesliga-Heimspielen. Veränderungen auf dem Trainerposten und beim spielenden Personal waren die Folge. Emir Kurtagic, zuletzt beim TV Hüttenberg, einst Co-Trainer von Eisenachs Sead Hasanefendic während der gemeinsamen Zeit beim VfL Gummersbach, ist neuer Coach. Der frühere TuS-Handballer und gebürtige Lübbecker Rolf Herrmann leistet ab sofort aktive Unterstützung, bei „Themen, die im sportlichen Führungsbereich liegen“, so der Verein in einer Presseaussendung. Alle anderen von Teammanager Zlatko Feric, einst Trainer beim ThSV Eisenach, wahrgenommenen Aufgaben würden“ nach wie vor von ihm weitergeführt“. Ferics vielfältigen Kontakte und seine langjährige Erfahrung, nicht zuletzt auch „in der administrativen Abwicklung des Spielebetriebes“, machen den Kroaten weiterhin zu „einem wichtigen Bestandteil des Vereins und zu einem unverzichtbaren Berater des Beirates“.

Aber auch beim spielenden Personal hat sich einiges verändert. Die große Fluktuation blieb aus. Der Ex-Eisenach Dener Jaanimaa hat sich dem ukrainischen Verein HC Motor Zaparoshye angeschlossen. Kenje Hövels hat seine Karriere beendet und wechselt ins Trainerteam der Füchse Berlin II. Mit Roman Becvar vom HC Elbflorenz konnte ein international erfahrener Spielgestalter verpflichtet werden. Sicherlich ein Zugewinn! Derzeit absolviert der Traditionsverein ein Trainingslager in Eisenach, hat im Hotel und Restaurant „Sophien­aue“.

Eine Woche später steigt mit dem Sparkassen-Handballcup in Hessen und Thüringen (2. bis 4. August) ein reizvolles Turnier, bei dem weitere Prüfsteine auf den ThSV warten. Die Vorrundengruppe B, mit dem SC Magdeburg, HC Erlangen, EHV Aue und dem ThSV Eisenach, trägt ihre Begegnungen in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle aus. Zum Auftakt empfängt der ThSV Eisenach am Freitag, 2. August, um 20 Uhr den Erstbundesligist SC Magdeburg, der die Vorsaison auf Rang drei abschloss. Zuvor, um 18 Uhr, stehen sich der HC Erlangen und der EHV Aue gegenüber. Tags darauf stehen sich jeweils die Verlierer und die Gewinner des Vortages gegenüber. Sämtliche Platzierungsspiele und das Finale werden am Sonntag in Rotenburg ausgetragen. Eintrittskarten für den Sparkassencup (Einzel- und Turniertickets) sind im Vorverkauf in der Geschäftsstelle des ThSV Eisenach in der Werner-Aßmann-Halle erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren