Große Anteilnahme: Menschen bekunden Beileid an Unfallstelle in Berka/Hainich

Berka/Hainich.  Mit vielen Kerzen, Kreuzen, Spielzeug, Zeichnungen oder Blumen bekunden Menschen nach dem Busunglück im Wartburgkreis an der Unglücksstelle in Berka/Hainich ihr Beileid.

Mit vielen Kerzen, Kreuzen, Spielzeug, Zeichnungen, Blumen und mehr bekunden Menschen an der Unfallstelle des Busunglücks in Berka/Hainich ihr Beileid und Mitgefühl.

Mit vielen Kerzen, Kreuzen, Spielzeug, Zeichnungen, Blumen und mehr bekunden Menschen an der Unfallstelle des Busunglücks in Berka/Hainich ihr Beileid und Mitgefühl.

Foto: Jensen Zlotowicz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Menschen in und um Berka/Hainich brachten auch am Wochenende ihr Mitgefühl und Beileid für die Angehörigen der bei einem Busunfall ums Leben gekommenen beiden achtjährigen Kinder zum Ausdruck.

An der Unfallstelle direkt am Wasserdurchlauf in der Ortsrandlage entstand ein zweiter Gedenkplatz. Dort wurden nicht nur Kreuze mit den Namen von Erick und Florentine aufgestellt, dort legte auch die Gemeinde Berka/Hainich einen Kranz nieder.

Neben Kerzen und Blumen wurden auch Spielzeug, Kinderzeichnungen und andere kleine Erinnerungen abgelegt. Zahlreiche Menschen waren am Wochenende zum Unfallort gekommen, um dort innezuhalten.

Andacht in Bischofroda: Ein Dorf weint um zwei Kinder

Tödliches Busunglück: Kein Hinweis auf technischen Defekt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren