Konferenz für kreative Schulen tagte in Gera

Gera  Eine Regionalkonferenz zur kulturellen Bildung in Ostthüringen fand im Museum für Angewandte Kunst statt.

Jana Laser (links) und Katja Rust, Kulturagenten, ­basteln in den Museumsstuben.

Jana Laser (links) und Katja Rust, Kulturagenten, ­basteln in den Museumsstuben.

Foto: Ilona Berger

„Es kommt nicht auf das Ergebnis an wie in den Schulen. Bei uns ist der Weg das Ziel, nämlich Kinder künstlerisch einfach machen lassen“, sagt Katja Rust. Sie ist Kulturagentin und begleitet das Projekt Klangcollagen der 5. Klassen des ­Seckendorffgymnasiums Meuselwitz, das von zwei Musikern durchgeführt wird. Rust gehörte auch zu den über 40 Teilnehmern der Regionalkonferenz. Akteure aus Schulen, Kultur und Kommunen trafen sich gestern im Geraer Museum für Angewandte Kunst. Der gemeinsame Austausch über das Programm Kulturagenten für kreative Schulen in Thüringen, an dem sich sechs Schulen aus Ostthüringen beteiligen, war Teil des Treffens. In einer Werkstatt wurde über den Aufbau und das Nutzen von Netzwerken gesprochen. In einer anderen nahmen sich die Interessenten mit der Geraer Malerin und Grafikerin Barbara Toch der Farbe Blau an. Künstler Wolfgang Schwarzentrub gestaltete Collagen zum Thema Bauhaus, frei interpretiert mit den Anwesenden. Der Weimarer Kunsttherapeut Christoph Schaffarzyk beschäftigte sich mit der Frage, wie man unter anderem bei Kindern und Jugendlichen die Neugier für Kunst und Kultur wecken kann. Das ist auch das Ziel des Kulturagenten-Programmes. Und dafür gilt es, professionelle Partner zu gewinnen.

Dass das prima klappt, zeigt das abgeschlossene Projekt „Über Wasser, unter Wasser“ an der Pfortener Grundschule in Gera. „Die Kinder gestalteten die unwirtliche Mädchen- und Jungentoilette mit Hilfe von zwei Keramikerinnen und einem Maler“, erzählt Jana Laser, Kulturagentin in dieser Einrichtung. „Für vier Jahre werden die Schulen unterstützt. Inzwischen studieren die Schüler mit Peter Przetak von der Theaterfabrik Gera ein Stück ein, das zum Aktionstag „Lass uns hinter die Türen schauen“ aufgeführt wird.

Geld für das Programm Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen kommt von zwei Bundesstiftungen und vom Freistatt. Es läuft 2019 aus und soll dann nur durch Thüringen ­finanziell getragen werden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.